Hungerlöhne - Die krumme Tour der Supermärkte

Donnerstag, 15. April 2021 um 07:10 - futziwolf

Marktkonzentration führt zu Arbeitsrechtsverletzungen in Entwicklungsländern
Die Hilfsorganisation Oxfam klagt die Marktführer des deutschen Einzelhandels für Lebensmittel an.
Aldi, Lidl, Edeka, Rewe und Metro diktierten Preise für Bananen und Ananas. Dies trage zur Ausbeutung der Arbeiter in den Anbauländern bei. ... nur ein paar Cent Aufschlag auf den Kilopreis im deutschen Supermarkt dürften ausreichen, um die Lage der Arbeiterinnen in Übersee zu verbessern, deren Löhne zu steigern und Ananas und Bananen mit weniger Gift-Einsatz anzubauen.
http://www.oxfam.de/a_611_presse.asp?id=325
http://www.welt.de/wirtschaft/article1900578/Hungerloehne__Schwere_Vorwuerfe_gegen_Aldi__Co..html

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt