Wo es schmerzt, da greift man hin !!! (3)

Dienstag, 27. Juni 2017 um 22:57 - himbeertoni
Abgesang eines Sterbenden
von himbeertoni

Gleich ist es soweit. Da kommt die Nummer mit dem Licht. Da bin ich letztes Mal schon drauf reingefallen. "Das göttliche Licht! Das göttliche Licht!" So'n Scheiß. Manche halten das Licht für irgendwelche biochemischen Abschiedsrituale des Gehirns. Schön wär's. Ich erinner mich jetzt wieder und natürlich werde ich es im richtigen Moment vergessen: Es ist das Licht des Kreissaals der nächsten Wiedergeburt, es gibt kein Ausruhen. Leute hört gut zu und laßt euch sagen: "geht nicht ins Licht, geht AUF KEINEN FALL ins Licht!".

Diese Welt ist nicht gut eingerichtet für uns. Ich gestehe: wir sind es, die die Welt zerstören. Ja und? Das ist ja auch richtig so. Wer will sie denn schon haben diese Welt mit ihrer blöden Schwerkraft und Dualität? Und wer will schon Autos, Fernsehen, Internet, Werbungen, Straßen, Wohnkästen und Büros? Wir etwa?

Jetzt kommt schon der Teil, wo man sein Leben als Film sieht:
Als Kind staune ich über das Weltall und versuche mir die Unendlichkeit vorzustellen. Gleichzeitig werde ich darauf dressiert mitten in der Nacht aufzustehen und einen vorgegebenen Weg zur Schule einzuschlagen zu einer vorgegebenen Zeit. Udo Jürgens singt: "Tausend Jahre sind ein Tag".

Ich bin völlig überfordert mit dem Leben. Ein Leben mit Stundenplan und laut fickenden Nachbarn, Verlassenheitsängsten, Zähneputzen und kaputten Kasettenrekordern. Autos, Fernsehen, Werbungen, Straßen und Wohnkästen bestimmen meinen Lebensraum und Innenraum. Und was ist mit Spielraum? Ich konsumiere Botschaften. Aber was ist mit den Nischen, was mach ich damit? Zunächst erst mal nicht viel, das kommt mit den Schamhaaren:

Ich lese Elisabeth-Kübler-Ross. Ich schwöre mir alles zu geben für einen schönen Tod. Da bin ich schon auf einer linken Schule mit vielen Ausländern. Ich habe Schamhaare und wichse. Mein Begehren gestaltet sich ambivalent. Ich bin nicht wie du und ich.

Ich studiere und kaufe fair gehandelten Kaffee aus kontrolliert biologischem Anbau. Ich lebe alles aus, was ich als Kind nicht durfte. Ich liebe wen und werde geliebt. Dann trennen wir uns verbittert und sehen uns nie wieder. Erst hier, vor dem gemeinen Lichttunnel:

"Weißt du noch, als ich mich umbringen wollte und Du hattest keine Zeit, weil Du Teller spülen mußtest? Ach ja... Und weißt Du noch als Du nach Hause kamst und total ausgeflippt bist: Ich nehme mir einen Krankenschein, ich nehme mir einen Krankenschein, ich geh nicht mehr zur Arbeit. Das ist KRANK, das ist SOOOO KRANK!. Du hattest recht, aber ich mußte gerade Teller spülen. Ach ja... Das waren noch Zeiten... Ach, Du hast Dich umgebracht? Bald werden wir darüber lachen. Ich lach jetzt schon."

Ich stehe im Arbeitsleben. Ich bin nun ein erwachsener Mann. Wir reden ständig über Umstrukturierung. Ich verstehe kein Wort, aber ich weiss alles besser. Autos, Fernsehen, Internet, Werbungen, Straßen, Wohnkästen und Büros bestimmen meinen Lebensraum und Innenraum.
Ich liege zu Hause und mir ist schlecht. Mein Mageninhalt ist schneller. Ich verschlucke mich an meiner eigenen Kotze und sterbe recht schnell.

Moment mal...Was ist denn das für ein schönes Licht dahinten? Oooooh! Aaaaaaaah! Da muss ich mal hin. Wie schön das glänzt!

http://www.myspace.com/liederkaputtmacher

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt