Neuer Traumberuf: Gedankenpolizist !

Donnerstag, 15. April 2021 um 06:53 - futziwolf

Prävention ist wird in der modernen Verbrechensbekämpfung großgeschrieben. Prävention ist gerade in. Daher denkt das Scotland Yard momentan in London darüber nach, im großen Stil Persönlichkeitsprofile von Gewaltverbrechern zu erstellen und auszuwerten. Damit solle es der Abteilung " Homicide Prevention Unit" (Mordprävention) möglich sein, potentielle Mörder im voraus abzufangen und somit das Verbrechen zu verhindern.
Welche Fragen zu den Themen Ethik, Auffassung von freiem Willen und Überwachunsstaat auf wirft, ist nur allzu offensichtlich. Gernerell ist es denkbar, jedem Menschen ein geplantes Verbrechen unterstellt werden, der "Beweis" muss nur statitisch begründet werden können.
Ausführlich: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24074/1.html
[EDIT]
Software schätzt Mordwahrscheinlichkeit:
http://silicon.de/enid/auch_das_noch/24096

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt