Die TAFEL: die angenehmere Abhängigkeit?

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
Kritik an der Verselbständigung einer Bewegung
Lebensmitteltafeln kommen immer mehr in Mode. Gleichzeitig sind Tafeln ein äußerst ambivalentes Phänomen. Vom 11. bis 13. Juni 2009 fand die Jahrestagung des "Bundesverbands Deutsche Tafel e.V." begleitet von einem angemessenen Medienecho statt. Fast zeitgleich erscheint der erste wissenschaftliche Sammelband zu Tafeln. Ein guter Zeitpunkt also, um über den Zusammenhang zwischen der Strukturentwicklung der Tafeln und deren diagnostischer Einordnung nachzudenken. http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30562/1.html

Quo Vadis DRUCKLUFT ???

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
Es ist mal wieder so weit, sagen die Einen. Die Stadtverwaltung legt sich ins gemachte Bett eines unabhängigen Kulturzentrums und übernimmt nach Ausschüttung der Gelder aus dem Renovierungsfüllhorn die Kontrolle und Aus ist es mit der Authentizität des unabhängigen Kulturzentrums.
Die Anderen, die langjährigen Macher des DRUCKLUFT Oberhausen sehen das sicherlich anders, sie bekommen schließlich die langersehnten Gelder für Renovierungs- und Ausbauarbeiten. Ob die mit ihrer Unterschrift unter die Verträge mit der Stadt auch ihre Unabhängigkeit abgegeben haben, steht noch zu Fragen offen.
Der aponaut veröffentlicht hier einen offenen Brief von Stephan Lanfermann zur Situation des DRUCKLUFT und unterstützt die Aufforderung, ein öffentliches Forum zu schaffen um den Vorgang zu diskutieren und wie gegebenenfalls darauf zu reagieren ist.

Sicherheit statt Freiheit

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
Ein Beispiel dafür, das scheinbar vollkommen voneinander unabhängige Begriffe wie Urheberrecht, Überwachungswahn und Datenschutz/-mißbrauch eng miteienander verknüpft sind:
Eine Tour de force durch die Welt der Informationsmanipulation http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30439/1.html
YouTube-Direktlink

Kultur im Insolvenzverfahren?

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
Folgenden Beitrag zum Wert von Kunst/Musik/Kultur fanden wir heute im Newsletter der netten Leute des Berliner Labels NOISOLUTION. (Die übrigens eine neue Heimat im Netz gefunden haben: http://www.noisolution.de/ . Stöbern lohnt sich.

Anarchistisch-Syndikalistische Jugend in Duisburg

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
ASJ-Cafe, immer am zweiten Montag im Monat ab 19 Uhr im T5.

Die Ortsabwesenheit der Menschenrechte in Deutschland

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
"Das erinnert an die Passgesetze der Apartheid"
Ein Flüchtling in Thüringen musste ins Gefängnis gehen, weil er mehrfach seinen Landkreis verließ. Die sogenannte Residenzpflicht beschränkt die Bewegungsfreiheit von Flüchtlingen - und sorgt für Polizeikontrollen aufgrund der Hautfarbe: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30312/1.html

Bundeswehr umwirbt Kinder

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
Die Bundeswehr wirbt massiv unter Minderjährigen für den Dienst an der Waffe:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30249/1.html

Willkommen im Panopticon?

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
Baden-Württemberg wird als erstes deutsches Bundesland die sogenannte elektronische Fußfessel als Alternative zu einer Haftstrafe einführen. Ausdrücklich sieht der Entwurf auch "Bewegungsprofile" vor - obwohl das technisch kaum möglich und rechtlich umstritten ist.
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30219/1.html

Verfassungsschutzbericht für 2008

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
Die extreme Rechte radikalisiert sich. Zwar ist die Zahl der Rechtsextremisten im vergangenen Jahr insgesamt zurückgegangen - die Zahl der offen auftretenden Neonazis aber nahm zu. Und die besonders gewaltbereiten und radikalen Gruppen haben einen großen Zulauf. http://www.tagesschau.de/inland/neonaziszene100.html
"Weniger Nazi-Skinheads, mehr Autonome Nationalisten"
"NPD ohne verdeckte Ermittler nicht arbeitsfähig?"
"... jeder zwanzigste Neuntklässler in einer "rechten Gruppe"?
http://www.verfassungsschutz.de/de/publikationen/pb_rechtsextremismus/

Propaganda der Tat, Amok und Selbstmordattentat

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
"Mörderische Wut -Anmerkungen zum Aufmerksamkeitsterrorismus von Selbstmordattentätern und Amokläufern" heißt der lesenswerte Telepolis-Artikel von Florian Rötzer
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29910/1.html

Troublemaker im Visier

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
Immer enger arbeiten die europäischen Polizeibehörden zur "Sicherheit bei Grossereignissen" zusammen, wobei die Grenze zwischen Störer und Terrorismus zu verschwinden droht.
"Wenn die schwer bewaffnet ankommen, dann sperre ich die weg für die Zeit. Da bin ich auch nicht zimperlich", drohte Baden-Württembergs Landesinnenminister Rech (CDU) im Vorfeld des Protests gegen den NATO-Gipfel Anfang April in Straßbourg, Baden-Baden und Kehl. Eine eigens für den Gipfel eingerichtete Sonderpolizeibehörde "Besondere Aufbauorganisation Atlantik" kündigt Reisesperren, Meldeauflagen und großflächige Kontrollen für die erwarteten 3.000 "gewaltbereiten Störer" an und richtet, wie seit dem G8-Gipfel 2001 üblich, "Sonderzonen" zur Kontrolle von Protest ein. >>> http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29880/1.html

Erstes HipHop Konzert im T5 am 27.02.2009

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf

LEA_WON + N.M.Z.S. + PANIKPANZER im T5 (27.02.09)
Ganz großes BummZack-Kino mit Herz und Verstand, auch immer mal sehr schön verstörend den Rap nicht nur mit HipHopBeats zu unterlegen sondern auch mit Drum`n`Bass oder Electro:

YouTube-Direktlink

Fascho-Anschlag auf das T5 in Duisburg

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf

In der Nacht vom 19. auf den 20.02.09 wurde das im November 2008 eröffnete Unabhängige Kulturzentrum T5 am Marientor in Duisburg (in den Räumen des ehemaligen FiftyFifty) mit Hakenkeuzen beschmiert, ein Rolladen aufgehebelt und ein Fenster zerstört.
Nachdem schon eine Woche vorher diverse NPD-Aufkleber am T5 gefunden wurden, gehen Duisburger Faschos jetzt zu gezielten Anschlägen über. In der selben Nacht wurde das Büro der LINKEN an der Mülheimerstraße ebenfalls mit Hakenkeuzen verunstaltet und eine Glasscheibe zertrümmert.
Da der geistig schwer beeinträchtigte Täter in beiden Fällen (und an verschiedenen Stromkästen auf dem Weg zwischen dem Büro der LINKEN und dem T5) zu den Hakenkeuzschmierereien auch immer so was wie seine Unterschrift (Tags; Markenzeichen einer Person oder Crew) hinterließ, lässt sich sowohl ein Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen herstellen als auch recht einfach die Urheberschaft ermitteln. Als persönlichen Tag hinterließ er die Buchstaben KASP und zeichnete als Crewmitglied mit FAR.

Gemeinsam gegen faschistische und rassistische Strukturen

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
Unter diesem Motto zogen am 23.02.09 Antifaschisten durch die Duisburger Stadt um auf die neu eingerichtete Antifa-Telefonnummer aufmerksam zu machen. Dabei verklebten sie rund 2000 Aufkleber im Innenstadt Bereich, auf welcher Nummer und Kontaktadressen der Antifa und des Netzwerks gegen Rechts zu finden sind.
Melden kann man alle Information oder Geschehnisse die in Verbindung mit Rechtsradikalen Aktivitäten stehen unter 0162 7921268.

Cigarettes, beer and whisky

Samstag, 23. März 2019 um 19:48 - futziwolf
Alle prügeln auf den Chef der Jungen Union ein, weil er meint, die Erhöhung des ALGII-Regelsatzes wäre ein Anschub für die Tabak- und Alkholindustrie gewesen. Warum eigentlich diese Schelte? Ein paar aufmunternde Worte zum Wochenende für den JU-Chef.
Lieber Herr Mißfelder,
Sie müssen nicht besorgt sein: ich gehöre nicht zu denen, die Ihnen wegen Ihrer "ALGII-Äußerung" nun empörte Kritik zukommen lassen. Im Gegenteil, ich denke, Sie wurden missverstanden. Oder vielleicht haben Sie auch gar nicht bedacht, dass, wenn Ihr Kommentar den Tatsachen entsprechen würde, dies nur davon zeugt, dass ALGII-Empfänger sich noch mit ihrem letzten Geld für die Gemeinschaft einsetzen, statt dieses egoistisch für sich selbst zu behalten.
weiterlesen: http://www.heise.de/tp/blogs/5/133309