Merkel löst Flächenbrand aus

Freitag, 30. April 2010 um 22:51 - futziwolf
Um nicht als zu großzügige Nachbarschaftshelferin dazustehen, spielt die deutsche Kanzlerin mit dem Feuer. Nun muss die deutsche Regierung – natürlich erst nach den Wahlen in Nordrhein-Westfalen – noch mehr Geld in die Hände nehmen, um einen Kollaps der Eurozone zu verhindern. Die Rechnung zahlt, wie stets, der Steuerzahler. Der Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen könnte so indirekt als der mit Abstand teuerste Wahlkampf aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Bravo, Frau Kanzlerin!   >>> telepolis

Έλληνες

Freitag, 30. April 2010 um 22:01 - himbeertoni
Griechen-Dada!

Ein Heer blinder Lemminge? Oder: Uns geht's viel zu gut!

Donnerstag, 29. April 2010 um 07:04 - futziwolf
Die Regierung Merkel und der NRW-Wahlkampf
verschärfen die Krise der Griechen und des Euro

Nicht nur das die Auszahlung der dringend notwendigen Kredite der europäischen Staaten an Griechenland durch Merkel (... "diese Krise hat ein neues deutsches Selbstbewusstsein" > die Welt) verzögert werden, durch die Verschiebung in widerliche Neiddebatten (der deutsche Steuerzahler muss die Luxusrenten der Griechen bezahlen) und eine unglaublich verlogene Scheuklappenpolitik gegenüber den Ursachen und Multiplikatoren der Eurokrise sollen die nötigen Einschnitte und Reglementierungen in der Bankwirtschaft und Lohnpolitik verhindert werden. Denn das neben der verfehlten Haushaltspolitik der Griechen (Portugiesen, Engländer, Spanier - ... haben gerade die 20-Prozent-Hürde bei der Arbeitslosigkeit geknackt) vor allem Deutschland mit seiner egoistischen Niedriglohnpolitik sich seit Jahren Vorteile gegenüber den anderen EU-Staaten verschafft hat und das nur eine Regulierung des Hedgefondszockermarktes und eine solidarisch ausgerichtete europäische Lohnpolitik helfen kann, die Krise zu bewältigen, steht weder in Regierungskreisen noch in den meisten Medien auf der Agenda (Interview der ARD mit Heiner Flassbeck + pressespiegel). Fast könnte man sich über diese Entwicklung freuen, legt sie doch immer mehr Leuten nahe, das hier etwas am System an sich faul sein könnte. Denn das ist ja das Perverse, die Verantwortlichen Politiker sind keine blinden Lemminge aber handeln auf zynischste gegen besseres Wissen. Die Mehrheit scheint sich damit abgefunden zu haben. Warum verklagt eigentlich niemand die deutsche Regierung vor dem europäischen Gerichtshof für den Schaden, den angeblich jetzt der Steuerzahler latzen soll? Die Amerikaner sind uns da einen Schritt vorraus, bevor sich die Regierung grillen lässt, geht es den Banken an den Kragen.  Aber bezahlen muss trotzdem der Steuerzahler ... siehe toxos fefe-link im kommrntar.


YouTube-Direktlink


..und dann war da noch ...

Mittwoch, 28. April 2010 um 23:36 - futziwolf
die High-Tech-Jacke namens "Ping", mit der kann man über eine spezielle Software eine kabellose Internetverbindung herstellen oder sich auch frittieren lassen. Mittels einer Facebook-App definieren die Nutzer am PC vorab standartisierte Nachrichten, wie sie halt auch face to face genutzt werden, die sie später mit der Jacke auf der Social-Community-Seite veröffentlichen können. Durch das Auf- oder Abziehen der Kapuze kann man sowohl seinen Staubsauger, nein, seine Statusanzeige als auch seinen Status verändern. Über eingehende Nachrichten auf ihrer Homepage werden die Träger der Kleidung durch eine Vibrationsvorrichtung im Ohr, am Arsch, nein, an der Schulter informiert. Die Schöpferin dieses ungewöhnlichen Kleidungsstücks will mit ihrem Projekt Mode und elektronische Kommunikation zusammenführen. Sie sieht darin "eine neue Ästhetik, woraus ein neuer Teil unseres Ausdrucks, unserer Identität und unserer Individualität entsteht".    >>>   http://www.electricfoxy.com/ping/   >>>   http://www.electricfoxy.com/
und wo wir schon mal dabei sind: das animierte Thinking Shirt

Erweiterte Realität oder der Weg in die Bedeutungslosigkeit?

Dienstag, 27. April 2010 um 19:05 - futzi
In einem Interview mit der taz spricht der Medienwissenschaftler Max Celko über die Möglichkeiten der Verschmelzung der Offline-Realität mit dem Netz...  Dieser Artikel war vorübergehend offline, da der aponaut ein eigenes Interview mit Max Celko macht, um das Thema Augmented Reality etwas "differenzierter" anzugehen.

UPDATE: Klarstellung ! Max Celko im Interview

Diskussion zu Lohnarbeit im Kapitalismus

Dienstag, 27. April 2010 um 18:23 - futziwolf

Little Brother - ein Werk rund um DIY und Fuck (c)

Dienstag, 27. April 2010 um 10:08 - Toxo
Cory Doctorow - Little Brother - Eine Story, ein Fanhörbuch, ein DIY Projekt

Saatgut mit Gen-Mais verunreinigt

Montag, 26. April 2010 um 16:49 - futziwolf
Importierte Mais-Saaten sind zum Teil mit Gen-Mais verunreinigt. Dies ist das Ergebnis von stichprobenartigen Saatgut-Untersuchungen der Bundesländer, die Bioland und Greenpeace heute veröffentlichen.
Greenpeace und Bioland legen Liste betroffener Mais-Sorten vor

Abschiebepraxis in Germoney :: Never Come Back Airlines

Montag, 26. April 2010 um 16:16 - futzi
Die Abschiebemethoden in Deutschlands Amtsstuben und auf den Flughäfen gehören nach wie vor mit zu den menschlich ekelhaftesten Abgründen (mal von den gesetzlichen abgesehen) die dieses Einwandererland als Beschützer der Menschenrechte zu bieten hat:
PRO ASYL meldet:
Ein junger Georgier hat sich am 7. März 2010 in Abschiebungshaft in Hamburg erhängt
Weiterer Suizid in Abschiebungshaft
Abschiebungsmonitoring am Hamburger Flughafen
Bericht zur Abschiebungshaft Schleswig-Holstein
Keine Gnade für Roma
Keine Gnade für alte und schwerkranke Kosovo-Flüchtlinge
Nach Syrien wird wieder abgeschoben

Abschiebung im Morgengrauen die videos

Neue Platten und eine Label Preview

Sonntag, 25. April 2010 um 23:20 - futziwolf
DARWIN DEEZ - Darwin Deez
The Neil Cowley Trio - Radio Silence
AL ANDALUZ PROJEKT - Al Maraya
VierSiebenRecords label-preview:
NIC KORAY & BAND – Traveller
AEROBATICS – Fidelity
MONOCULAR – Somewhere On The Line
TORTUGA BAR  –  Narcotic Junkfood Revolution

Google erfasst sämtliche WLAN-Netze in Deutschland

Donnerstag, 22. April 2010 um 18:37 - futziwolf
Datenschützer entsetzt über Google-Street-View
Der Internetkonzern Google sorgt für Entsetzen bei Deutschlands Datenschutzbeauftragten Peter Schaar. Nach Erkenntnissen Schaars erfasst der Konzern systematisch sämtliche WLAN-Netze in Deutschland. Ein Vertreter von Google habe eingeräumt, dass in Deutschland alle für den Internetdienst von "Google Street View" im Einsatz befindlichen Fahrzeuge mit technischen Geräten zur Kartografierung von WLAN-Netzen ausgerüstet seien, teilte Schaar mit. Kommentare lesen

Tödlicher "Schutz"

Donnerstag, 22. April 2010 um 14:44 - futziwolf
Die biometrische Datenbank des Pentagon für Aufständische
US-Soldaten erschossen drei Schüler und einen jungen Polizisten und erklärten nach einem Abgleich mit der Datenbank, zwei wären "bekannte Aufständische" gewesen
Deutschland drängt auf europaweite Datei für politische Aktivisten
Aktionsplan für die europäische Innen- und Sicherheitspolitik weiter im Zeichen des Antiterrorkampfes

Hausbesetzung für autonomes Zentrum in Köln

Donnerstag, 22. April 2010 um 14:26 - mink
Seit dem 15. April ist in Köln Kalk ein leerstehendes Gebäude besetzt, welches als Autonomes Zentrum genutzt werden soll. Auch wenn der Besitzer, ein Tochterunternehmen der Sparkasse Köln/Bonn, bereits angekündigt hat die Besetzung nicht zu dulden, haben sich einige Politiker_innen und die Öffentlichkeit bereits positiv zu dem Zentrum geäußert.
In Köln gibt es schon seit Jahren die Kampagne Pyranha (pyranha.blogsport.de), die sich für ein Autonomes Zentrum in Köln einsetzt. Es gab viele Demos und Aktionen, ein angemietetes Gebäude wurde von der Stadt jedoch wieder dicht gemacht.

Ist der Ruf erst ruiniert...

Donnerstag, 22. April 2010 um 14:03 - futziwolf
.. lebt es sich bekanntlich recht ungeniert. Der privatisierungswahnsinnige Staatskonzern DB macht es vor: Wen
interessieren schon Schulden? Die deutsche Bundesbahn, mit ca. 15 Milliarden Euro Schulden am Arsch, will für 2,7 Milliarden Euro den britischen Verkehrskonzern Arriva kaufen. Die Engländer können einem schon leid tun. Nach den Konsolidierungen durch Thatcher mit bösen Einschnitten in Löhnen und Service durch die Privatisierung droht ihnen nun noch schlimmeres durch die DB.

Wer Daten löscht frisst auch kleine Kinder...

Mittwoch, 21. April 2010 um 16:56 - futziwolf
Umfangreiche Löschungen in den Telemedienangeboten der ARD
Aufgrund der Verbotsliste des 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrags und im Vorgriff auf den Abschluss der Dreistufentests im Sommer 2010 müssen Internetnutzer schon jetzt auf umfangreiche Inhalte von ARD-Onlineangeboten verzichten. So löschen die ARD-Sender bei vielen Angeboten derzeit Inhalte, die künftig vor allem aufgrund der begrenzten gesetzlichen Verweildauerregelungen wegfallen müssen.