Uneingeschränkte Beschränktheit

Montag, 7. Juni 2010 um 15:50 - futziwolf
Es ist in den letzten Tagen so Einiges über den Konflikt zwischen den Gaza-Hilfskonvois und dem Staat Israel gepostet worden und selten gingen dabei die Argumentationen über Positionen hinaus, die man nicht auch vorher schon hatte. Dummerweise beschränken sich viele darauf, ihre Positionen mit der unzweilfelhaft "idiotischen Vorgehensweise" der jeweils "anderen Seite" zu begründen ohne dabei auch nur Ansatzweise zu versuchen das "Verteidigungsrecht" des Staates Israel und das "Existenzrecht" eines palästinensischen Staates auf einen Nenner zu bringen. Das dabei einige "Anti-Deutsche" Positionen in ihrer "uneingeschränkten" Solidarität mit Israel nur ihre Beschränktheit dokumentieren ist nur ein Beispiel von vielen.
"Uneingeschränkte (!) Solidarität mit Israel"

Ist nicht der Ursprung aller Moral in den abscheulichen kleinen Schlüssen zu suchen:
was mir schadet, das ist etwas Böses;
was mir nützt, das ist etwas Gutes?
Friedrich Nietzsche

Über Download-Netzwerke und andere "Gefahren" im Internet

Montag, 7. Juni 2010 um 14:16 - futziwolf
Der Pfad der Lemminge von Gernot Hausar
Die sicherste und oft einzige Möglichkeit für die Masse, sich zu erhalten,
ist das Vorhandensein einer zweiten Masse, auf die sie sich bezieht.
Elias Canetti  

AZ Köln - was war, was wird, was geht ...

Sonntag, 6. Juni 2010 um 15:43 - Toxo
"Ich geb euch drei Stunden": Das war der erste Kommentar, nachdem die Besetzung für ein Autonomes Zentrum auf Indymedia berichtet wurde. Seit 50 Tagen nun ist die ehemalige Kantine des KHD-Werks in Köln-Kalk besetzt. Dort ist ein Autonomes Zentrum für Politik, Kunst und Kultur entstanden.

Zeit für einen kleinen Rückblick >> Indymedia

business punk magazin

Sonntag, 6. Juni 2010 um 15:00 - futziwolf
WORK HARD. PLAY HARD.
unglaublich, was heute so alles Punk sein soll... Hießen die nicht mal Yuppies?

Vor kurzem entdeckte ich am Kiosk ein neues Männermagazin. „Business Punk“ nennt es sich, und ist adressiert an einen bestimmten Typ Männer, die sogenannten „High Performer“ bzw. die „Leistungselite der Generation XING“1. Meines Erachtens wird hier eine Form hegemonialer Männlichkeit umrissen (ob sie wirklich existiert oder mit dieser Zeitschrift erst „beschworen“ wird, sei dahingestellt), die sich ein Höchstmaß an Leistung UND Konsum in Job UND in der Freizeit auf die Fahnen schreibt: >>> rosazelle.blogsport.de

Junge männliche Macho-Muslime

Sonntag, 6. Juni 2010 um 14:10 - futziwolf
Es gibt Studien die so dumm und flach angelegt sind, das man sie kaum veröffentlichen mag, wie letztens die Studie über Gewalt gegen Polizisten von Herrn Christian Pfeiffer. Der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Hannover (KFN) und hat jetzt mit einer Studie über "jugendliche Muslime aus Zuwanderfamilien" nach gelegt.
Auch wenn das KFN sich in diesem Fall nicht ganz so flach angestellt hat um den Anschein einer seriösen, wissenschaftlich ausgearbeiteten Studie zu erwecken, kann man davon ausgehen, das alleine die Fragestellung das Ergebnis schon erheblich beeinflusst hat. Der darin festgestellte "signifikante Zusammenhang zwischen Religiösität und Gewaltbereitschaft" birgt nicht nur für die üblichen rassistischen Scharfmacher Zündstoff, sondern ist auch Balsam auf die Seelen der armen "bevormundeten" Deutschen Flaggenträger, die endlich; dem Fußball sei Dank; auf "ihre Nation" stolz sein durften, die unsägliche Vergangenheit mal ruhen zu lassen und über ihre Nachbarn mit der dunklen Hautfarbe aussprechen dürfen was sie immer schon denken. Wir sind gespannt auf die differenzierten Diskussionen über die Probleme autoritärer Erziehungsmethoden in Zuwanderungsfamilien...  >>> Junge männliche Macho-Muslime
>>> Aktualisierung: Reaktionen

lawblog: Die Legende von der schutzlosen Polizei

Freitag, 4. Juni 2010 um 17:06 - Toxo
Herr Vetter geht mal ins Detail, wie sich momentan Polizeikräfte vor "Übergriffen" "schützen" können..
Wenn Polizeibeamten für ihr Gehalt schon geringfügig mehr Dickfelligkeit abverlangt wird, darf man davon ausgehen, dass Widerstandshandlungen ohne Verletzung des Beamten mit dem bisherigen Strafrahmen gut abgedeckt sind. Schon für den Widerstand als solchen drohen immerhin bis zu zwei Jahre Gefängnis. Dafür muss, das sei betont, der Beschuldigte keinem Polizisten auch nur ein Haar gekrümmt haben. [ lawblog.de]

..und fragt sich, warum gerade härtere Strafen und Sonderrechtsverschärfungen gefordert werden
und kommt zum Schluss..
Die offiziellen Begründungen sind logisch nicht nachvollziehbar. Deshalb darf man wohl spekulieren, ob die Forderung nach härteren Strafen für einfache Widerstandshandlungen nicht in Wirklichkeit auf einen Respekts- und Maulkorbparagrafen abzielt. Auch wenn es natürlich keiner der Verantwortlichen zugibt – ganz so unplausibel wie die sonstigen Argumente ist dieses Anliegen sicher nicht. [lawblog.de]

Anti Anti !

Freitag, 4. Juni 2010 um 10:54 - futziwolf
"Alternativlose Sparmaßnahmen" versus "Innere Feinde" in Europa
Ein Papier über zukünftige Risiken innerer Sicherheit (Internet, Energieknappheit, Klimawandel und Transportsicherheit) soll den EU-Verfolgungsbehörden mehr Akzeptanz verleihen und neue Präventivgesetze die Machtmonopole vor ihren Bürgern schützen. (siehe auch: "crowd control" bei G20 in Kanada). Alles hängt zusammen:
Das Internet ist zu frei, verpetzt immer alles und fördet die Kriminalität. Der brave Bürger, von Sparmaßnahmen und Recourcenknappheit drangsaliert, könnte zum Pöbel mutieren und wird zum Sicherheitsrisiko. Also wird es für die Regierungen Zeit, darüber nach zu denken, wie man den Bürger vor sich selber und seiner Gier nach Erhaltung seines Wohlstands-Standards schützen kann. Wer gestern noch mit dem Finger auf die faulen Griechen gezeigt hat wird bald selbst den Stock im Nacken haben. Im Vergleich zu den ersten großen Generalstreiks in Griechenland, Frankreich und Spanien bleibt der Widerstand in Deutschland nach wie vor eine Sache von "Minderheiten". Wer das doof findet, Arsch hoch! >>> Wir zahlen nicht für eure Krise! >>> Bildungsstreik! >>> G20 Resistance!

Extralegale Exekution

Freitag, 4. Juni 2010 um 10:36 - futziwolf
Scheisse stinkt auch wenn man Exkrement dazu sagt
Gezielte Tötungen mit Kampfdrohnen verletzen zunehmend internationales Recht. >>> Telepolis

Free As In Freedom

Freitag, 4. Juni 2010 um 07:50 - Toxo
Die Anarchie Der Hacker
- Richard Stallman und die Freie-Software-Bewegung
. lautet der Titel dieses Werkes von Christian Imhorst und handelt vom "etwas verändern können". Selbstredent unter einer Creatve Commons Lizens freiverfügbar. Ausführliches Review folgt, wenn der Drucker hier gefixed ist.

Neue Platten

Freitag, 4. Juni 2010 um 04:00 - futziwolf
Review: BORN RUFFIANS - Say It
Review:
ANTHONY ROTHER - Popkiller 2

Review:
ELCASSETTE - PLANEWRECK
Review:
KAP BAMBINO - Blacklist - französischer Synthiepunk