Sounddigger Vol.306: Ceschi (FolkPunkHiphop) - Cocoina (HiphopJungle) - Tommy Finger Jr. (deep house) - Mock Church (lo-fi indie)

Montag, 25. Mai 2015 um 16:49 - futziwolf





SoundDigger :: the cemetery rave list

Schöne neue Welt

Montag, 18. Mai 2015 um 19:15 - futziwolf
Der Horror von Malakka
>>> Nur wenige Kilometer von der rettenden Küste entfernt verhungern, verdursten und ertrinken in Südostasien seit Monaten Menschen
Wer wissen will, wie wenig ein Menschenleben im Jahr 2015 wert ist, muss die Berichte über ein Boot im Golf von Malakka lesen. Seit Wochen diskutiert die Weltgemeinschaft, wie man den tausenden Flüchtlingen in Südostasien helfen kann. Wie einfach es gehen kann, das haben nun zwei Journalisten gezeigt. Die beiden Reporter von BBC und New York Times buchten ein Flugticket nach Thailand, nahmen sich ein Schnellboot und fuhren einfach hin. Was sie mitbrachten, sind Berichte aus der Hölle. <<< telepolis

Solidarität mit den LokführerInnen !

Mittwoch, 6. Mai 2015 um 14:59 - futziwolf
„Terror der Lokführer“
„Monster-Mega-Streik“
„Ein Land in Geiselhaft“
Deutschlands Politiker und Leitmedien arbeiten intensiv an der Diskreditierung des GDL-Streiks.
(oder: Wie der Staatsfunk die Streikfolgen allein der GdL anlastet)

>>> Artikel des LOWER CLASS MAGAZINE:
Für jeden, der die Fakten kennt, ist alles ganz klar: Die Deutsche Bahn AG verschleppt eine Einigung mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), weil sie hofft, das bald in Kraft tretende Gesetz zur Tarifeinheit werde den ganzen Trouble mit der kleinen kämpferischen Gewerkschaft sowieso beenden. Die GDL geht in die Offensive und setzt dabei auf eines der ältesten Mittel der ArbeiterInnenbewegung, den Streik. Dieser klappt hier sogar hervorragend, weil die TransportarbeiterInnen an ausgezeichneten Positionen sitzen und mit einer relativ kleinen Menge an Streikenden relativ große Wirkung erzielen können.

Demo gegen die Asylrechtsverschärfung

Dienstag, 5. Mai 2015 um 02:26 - futziwolf
Bedingungsloses Bleiberecht statt Abschiebeknast. Asylrechtsverschärfung stoppen!
Nachdem am Samstag 10.000 Teilnehmer_innen auf dem Oranienplatz klar gemacht haben, dass es breiten Widerstand gegen die Asylrechtsverschärfung gibt, sehen wir uns drei Tage vor der Abstimmung im Bundestag nochmal auf der Straße und fordern:
Bedingungsloses Bleiberecht statt Abschiebeknast.
Asylrechtsverschärfung stoppen!
Am 5. Mai um 17:30 auf dem Oranienplatz in Berlin.