der aponaut wünscht rohe ostern

Donnerstag, 24. März 2016 um 16:48 - futziwolf
via GaGaDa
und außerdem:

Ein MIX zu Ehren des gerade und viel zu früh verstorbenen
"A Tribe Called Quest" Rappers Phife Dawg:




Ab heute wird zurückgeschossen

Mittwoch, 23. März 2016 um 21:35 - futziwolf

Deutsche Journalisten rufen Krieg aus
Freiheit stirbt mit Sicherheit

von Markus Kompa
>> Beim Stichwort "Terror" apportiert die deutsche Presse zuverlässig den Ruf nach Vergeltung und Kontrolle. Dies war schon zu Zeiten des Reichstagsbrands Tradition ("Das Maß ist voll! Jetzt wird rücksichtslos durchgegriffen!").
Die BILD-Zeitung ruft in ihrer heutigen Ausgabe sogar den Krieg aus, dem ja vielleicht das Kriegsrecht folgen wird. DER SPIEGEL schwört die Bevölkerung auf Verluste ein und zitiert unkritisch Innenminister de Maizière, der den Frank Underwood gibt. Wie stets bei solchen Anlässen, fordert de Maizière eine Ausweitung elektronischer Überwachung. BILD-Online-Chef Julian Reichelt empörte sich darüber, dass der US-Präsident "mit einem kommunistischen Diktator" ein Baseballspiel besucht, statt sich von Terroristen seinen Terminplan diktieren zu lassen.
Den Tagessieg im Rufen nach dem starken Staat dürfte jedoch sein Springer-Presse-Kollege Claus Strunz einfahren, der einen Polizeistaat fordert, den er so aber nicht nennen mag. So ruft Strunz nach Bundeswehr im Inneren und schlägt vor, bereits im Vorfeld von Flughäfen zu kontrollieren. Dass Kontrollen allenfalls den Tatort verlegen, aber nicht verhindern, zeigten die Anschläge von Paris. Folgt man der Strunzschen Logik, wird man bald auch Bahnhöfe nur noch durch eine Sicherheitsschleuse betreten können, am besten auch gleich U-Bahnhöfe und Bushaltestellen. << via telepolis

Sounddigger Vol.317: For The Sad, The Mad And The Lonely + The Grand Magoozi

Samstag, 19. März 2016 um 19:10 - futziwolf

SoundDigger :: the cemetery rave list

3 neue short stories von Rüdiger Saß

Mittwoch, 16. März 2016 um 20:07 - futziwolf

3 neue short stories von Rüdiger Saß in poetry

Schriftschnitten
Fernsehwelten
Shit happens

>> Meine Nachbarn lachen nicht, sie lachen nie, sie sind Deutsche. Ihr Humor ist Verkleidung, ist Kostüm: Narrenkappe, Pappnase, Karnevalskostüm ... Die Deutschen sind murrende, meckernde Ameisen, Bienen, die sich nicht vorstellen können und wollen, weder Ameisen noch Bienen zu sein, kettenreaktionäre Sklavennaturen, zu jedem Völkermord bereit, zu jedem Vernichtungskrieg ... Führer befiehl, sie folgen dir! Sie und sich entblöden? Niemals! Sie prahlen mit ihren Krankheiten und Gebrechen wie mit Tapferkeitsmedaillen, Nahkampfspangen … Wenn Hirntote sich Gedanken machen … Zu meinen Nachbarn fällt mir nur Adolf Hitler ein. „Mein Kampf“ ist das wütende, ängstlich aggressive Gebell einer Promenadenmischung, der man auf den Schwanz getreten ist. So, ganz so sind meine Nachbarn, eine Ansammlung Unförmiger, spießig bis in die Haarspitzen, hirn- und herzverhärtete Halbschönheiten, aus allen Formen fahrende Wachkomapatienten, deren schwarzweiße Weltbilder und wohlfeile Vorurteile wie Nackenschläge wirken, deren Niedertracht wie Tritte in Unterleib und Magengrube der Zivilisation, deren Interesse- und Teilnahmslosigkeit ein Ticket für den Weltuntergang … <<

Sounddigger Vol.316: beats'n'breaks + abstract beats + techouse

Mittwoch, 9. März 2016 um 21:25 - futziwolf
SoundDigger :: the cemetery rave list