SQUAREPUSHER - JUST A SOUVENIR

Dienstag, 18. Januar 2022 um 17:26 - futziwolf


SQUAREPUSHER : "JUST A SOUVENIR" : CD/LP - (WARP // ROUGH TRADE // GROVE ATTACK
VÖ : 24. 0ktober 2008
label/vertrieb:
http://www.warprecords.com/news/?offset=0&ti_id=1443
http://www.roughtrade.de/news/index.php
http://b2b.grooveattack.com/searcharticle/search?q=Squarepusher



review:
So geile Drum`n`Bass Tracks Tom Jenkinson aka der SQUAREPUSHER auch in seiner Karriere veröffentlicht hat, in seiner Kantine findet sich immer so einiges wieder, was da nicht so recht in die Scene der "Nervous People" reinpassen will. Und wer auf reinen arschkickenden Drum`n`Bass steht, wird jetzt auf "JUST A SOUVENIR" erst recht immer Mal wieder erstaunt aus der Wäsche schauen. Technoide, funkige oder freejazzige Klänge gab es ja schon öfter auf seinen Alben, aber nun wird der Bogen noch weiter gespannt und der geneigte Hörer darf sich auch das eine oder andere Mal mit poppigen Kraftwerk-Vocodertracks (A Real Woman ) oder jazzigen Krautrockvariationen (Planet Gear) auseinandersetzen. Extrem schräg und unterhaltsam bekloppt. - großmutter futziwolf


presse:
>>> Auf seinem elften Album zeigt sich der Squarepusher gutgelaunt wie nie zuvor. Schon der Titel lässt eine Leichtigkeit vermuten, wie wir sie bei Tom Jenkinson nicht vermutet hätten. Ein relativ kaleidoskopisches und organisches Werk aus live eingespielter Progression zwischen Elektronik, Jazz (-Funk) & Krautrock sowie einigen Spuren Post-Punk. Das Album beginnt mit den 4 eingängigsten Tracks in seiner Karriere, die in der funky Kraftwerk-Hommage `A Real WomanŽ gipfeln, bei der Tom sogar zum Vocoder-Mikro greift. Mit begnadeter Virtuosität bringt er dann anschließend seine Drum'n'Bass Abstraktionen wieder ins Spiel, die er diesmal in höchstem Maße progressiv, psychedelisch & virtuos in 70er Jazzrock-Manier auffrischt. <<< - Flight 13
bio:
>>> Er gilt als recht eigenwillig, etwas unnahbar. Und Interviews absolviert er auch nicht immer mit der größten Begeisterung. Seine Lustlosigkeit macht sich dann an der Zahl seiner "I don`t know"-Antworten fest. Für Tom Jenkinson steht eben seine Musik im Vordergrund, die es zweifelsohne in sich hat: Grob gesagt handelt es sich hierbei um eine abstrakt experimentelle Form von Drum`n`Bass. Manch anderer spricht von Intelligent Dance Musik, kurz IDM. Mit bisweilen irrwitzigen Beatprogramming und Hochgeschwindigkeitsattacken einerseits und mit einer immanenten Neigung zu Jazz und Improvisation andererseits, verfolgt Jenkinson einen recht komplexen, auf Anhieb nicht immer verständlichen musikalischen Ansatz.
Dass Squarepusher einen offensichtlichen Hang zu Jazz aufweist, verwundert dabei nicht. Mit 12 Jahren beginnt er Bass zu spielen und lernt wie sein Vater Schlagzeug. Dessen umfangreiche Plattensammlung aus Dub-Reggae und Jazz übt einen nicht unerheblichen Einfluss auf den jungen Tom aus. Vor allem beeindrucken ihn die Bop-Musiker Dizzy Gillespie sowie Charlie Parker, Miles Davis mit dem Album "Bitches Brew" und die Improvisationskünste eines John Coltrane. Später interessiert sich Tom für Künstler wie Chick Corea und Weather Report. Elektronische Musik hält er zunächst für unwichtig. Bis Tom, wie so manch anderen, fast der Schlag trifft, als er LFOs gleichnamigen Bleep Techno Track hört und seine Meinung ändert.
Jenkinson startet seine eigenen Gehversuche, indem er bestrebt ist, Techno, Jungle und Jazz unter einen Hut zu bekommen. In der Folgezeit orientiert sich Squarepusher besonders am großen Vorbild Richard D. James alias Aphex Twin. Einen anderen großen Einfluss übt Luke Vibert auf ihn aus. Squarepusher veröffentlicht seine ersten Platten zunächst bei den Labels "Worm Interface" beziehungsweise "Spymania".
Als Aphex Twin einen von Jenkinsons furiosen Live-Auftritten erlebt, verpflichtet er ihn für sein Plattenlabel Rephlex. Squarepushers Bekanntheitsgrad und Popularität wachsen. Um ihn balgen sich die Firmen Ninja Tune und R&S, aber letztlich gibt er dem Angebot von Warp Records aus Sheffield den Zuschlag. Dort lebt der Twen mittlerweile auch. Bei Warp sind bislang alle Alben von Squarepusher erschienen. <<< ( http://www.laut.de/ )
mukke:
http://www.myspace.com/doyouknowsquarepusher
videos:
SQUAREPUSHER : red hot car (fanvideo)


YouTube-Direktlink


artist website:
http://www.myspace.com/doyouknowsquarepusher
http://squarepusher.net/justasouvenir/
discography:
2008 Just A Souvenir
2006 Hello Everything
2004 Ultravisitor
2000 Go Plastic
1999 Budakhan Mindphone
1999 Selection Sixteen
1998 Music Is Rotted One Note
1997 Hard Normal Daddy
1997 Burning`n Tree
1996 Feed Me Weird Things
tour:
19.11. - France, Paris @ Trabendo
21.11. - Austria, Graz @ Non Stop Cinema
22. 11. - Hungary, Budapest @ Diesel
26. 11. - Germany, Berlin @ Volksbuhne Theatre
28. 11. - Holland, Amsterdam @ Melkweg
30. 11. - Belgium, Ghent @ Vooruit
6. + 7. 12. - UK, Minehead @ ATP Festival
09. 12. - UK, London tbc
11. 12. - UK, Glasgow @ ABC
12. 12. - UK, Manchester @ The Warehouse


Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt