FLEET FOXES - Fleet Foxes

Dienstag, 18. Januar 2022 um 18:18 - futziwolf


FLEET FOXES - "Fleet Foxes" : CD/2LP/mp3 - (SUB POP / Coop) - VÖ: 07. august 2008
label/vertrieb:
http://www.subpop.com/artists/fleet_foxes
http://www.cooperativemusic.de/Co-Op/Site/Artists.aspx?ID=961
http://www.bellaunion.com/shop.php?prod_id=bellav167

Opa's Folkrock, RetroHippieArtPop, BarockWeihrauchGospel? Was hab ich nich alles schon für Verstümmlungsversuche gehört, die das Werk der FLEET FOXES in den Schmutz ziehen wollten. Kann man so machen, wenn man's ohne moderne Innovation oder kritische Auseinandersetzung in der Musik nicht aushält. Gemeinhin sind das eigentlich auch immer Ansatzpunkte in unseren Kritiken, aber hier müssen wir mal ne Ausnahme machen. Ich habe schlicht und ergreifend schon ewig nicht mehr ein solch atemberaubend schönes Album gehört. Die durchgehend wunderbar, flirrend hohen Harmonie-Gesänge haben beim ersten durchhören auf dem Album etwas zuviel Hall, was sich beim zweiten Hören schon in Wohlgefallen und Melodietrunkenheit auflöst. Und man hat mir versichert, das diese souveräne Darbietung nur noch von den Liveauftritten der Band zu toppen sind. Traditionsbewusstheit wird glücklicherweise auch in den veröffentlichten Formaten gezeigt, das Album kommt auch als fettes Doppelvinyl, die Debut EP "Sun Giant" enthaltend. Als Ltd.Edt. erschienen, also ranhalten. Das Teil ist schon jetzt ein Klassiker.
- großmutter futziwolf
mukke:
http://www.subpop.com/assets/audio/4264.mp3
http://www.myspace.com/fleetfoxes
video:
Fleet Foxes - White Winter Hymnal


YouTube-Direktlink


presse:
>>> Wenn man ein bisschen sucht, kann man in der weit verzweigten Geschichte der Popmusik noch eine Menge Substile und Anregungen finden, die einer Renaissance in modischem Outfit würdig sind.
Eine dieser fast vergessenen Musiken haben jetzt die Fleet Foxes aus Seattle ausgegraben und dieser in ihrer Interpretation zu ganz neuen Weihen verholfen: dem populären Folkrock der 1960er. Rock, der heutzutage kaum noch Rock genannt werden würde und in der aufkommenden Hippie- und Antivietnamkriegsbewegung seine kommerzielle Sternstunde feierte. Eigentlich könnte man denken, dass diese Musik vor allem durch Simon & Garfunkel und Crosby, Stills, Nash & Young schon hinreichend ausformuliert worden ist, aber den Fleet Foxes gelingt auf ihrem Debütalbum in beeindruckend souveräner Manier eine derart traditionsbewusste und doch frisch klingende Fortführung, dass die Platte zwangsläufig eine der besten Veröffentlichungen des bisherigen Jahres genannt werden muss.
Das Quartett aus dem Nordwesten hat sich darauf verlegt, seine Musik durchgehend naturalistisch und klassisch, inklusive der damals verwendeten außergewöhnlichen Klänge wie Querflöten, zu arrangieren. Herausgekommen sind atemberaubend schöne Songs, die in ihrem altbekannten und alle Klischees bestätigenden Gewand nur noch mehr wirken. In ihren Rückverweisen sind die Fleet Foxes noch konsequenter als die stilistisch ähnlichen gelagerten (frühen) Shins und stechen so noch deutlicher aus der Riege zeitgenössischer Indie-Releases heraus.
Die vielfältigen Saiteninstrumente und der helle und ausdrucksstarke Gesang flirren durchgehend warm und sonnig, ohne auch nur eine Sekunde das Gefühl zu vermitteln, unpassend zu den heutigen Verhältnissen zu stehen. Stattdessen weckt diese Musik Stimmungen und Bilder von praller Sonne, matter Müdigkeit und High Noon mit Clint Eastwood. Und ganz oben am wolkenlosen Himmel kreist doch tatsächlich ein Kondor majestätisch über den sandigen Gesteinsformationen des Arizona Strip. Was für ein Panorama, was für eine Musik. INTRO
>>> Schwitzende Leiber. Ekstase. Stampfende Füße. Jubelschreie. Vier Zugaben. Ein ausverkauftes Café Zapata in Berlin. Und das im Hochsommer.
Und bei einer Band, deren Debüt erst in zwei Monaten erscheinen wird und die nicht etwa schweißtreibenden Indierock raushaut, sondern vierstimmige Gesangsharmonien in den Himmel singt, die von der Sub-Pop-Homebase Seattle aus melodietrunken durch Wälder zieht und auf Berge steigt, um dann mit geschliffenen Songperlen wie der "White Winter Hymnal" oder dem "Tiger Mountain Peasant Song" wieder herunterzukommen, als habe sie dort oben die Beach Boys beim Wandern getroffen.
Man ahnt nach dem Hören des ganz wunderbaren Debüts noch nicht, dass diese jungen Herren solch ekstatische Reaktionen auslösen können - nach einem Konzert von ihnen sieht das anders aus. Casey Wescot (Piano, Gesang) wundert sich zwar noch darüber: "Wir glauben an unsere Musik und wollen unser Licht nicht unter den Scheffel stellen, aber diese unglaublich tollen Reaktionen hätten wir im Traum nicht erwartet. Wir wurden fast überall regelrecht gefeiert."
Gitarrist Skye Skjelset hat schon ein wenig genauer geschaut, woran es liegen könnte: "Unser Leadsänger Robin [Pecknold] hat natürlich eine unglaublich anziehende Stimme. Kaum singt er, scheinen die Leute fasziniert zu sein. Das ging mir damals genauso." Was er verschweigt, ist, dass die Menge vor allem anspringt, wenn die Band samt vier weiteren Stimmen mit loslegt - womit er dann doch das Bandlicht unter den Scheffel stellt. Das Einzige, was man diesem gut vorgekochten Hype gerne vor die Füße wirft, ist der Retro-Vorwurf, aber das bringt im Hause Fleet Foxes keinen so wirklich aus der Ruhe. "Wir lassen uns von Musik aus allen Jahrgängen inspirieren. Wir haben mit Sicherheit nicht nur die Platten unserer Eltern in der Sammlung", lacht Casey und quäkt: "Mom, can I borrow your Emerson, Lake And Palmer record?" Und Skye flötet: "Not again, son!" . <<< INTRO

>>> Alle paar Jahre kommt die eine Band, die dich Inne halten lässt. Eine Band, die so überwältigend schön und bezaubernd, so absolut verführerisch und einzigartig ist, dass du erst mal anhalten und ruhig Luft holen musst. Fleet Foxes sind eine solche Band...
Sie schöpfen aus einer Vielzahl von Einflüssen - Gospel, Kirchenlieder, Folk, Motown oder Barock Pop - Fleet Foxes haben zusammen mit dem Produzenten Phil Ek (u.a. The Shins und Band Of Horses) wohl mit die außergewöhnlichste Musik für dieses Jahr geschaffen...
Es ist nicht zu bestreiten, dass Fleet Foxes eine der meist besprochenen Bands auf dem diesjährigen SXSW waren, der folgende Kommentar des MOJO Redakteurs Phil Alexander sollte ein gutes Beispiel sein...
"If melodic indie rock is very much in vogue, then its new masters are Seattle's Fleet Foxes Nothing can quite prepare you for the sheer beauty of the band's harmonic sound. During their 30-minute set there are moments of sweeping grandeur, near-medieval melodies and folk narratives, their intensity exemplified by the gargantuan, harmony-soaked White Winter Hymnal. Tonight's set suggests that the band's debut should confirm the arrival of America's next great band."
In ihrer Musik spiegelt sich für die Fleet Foxes das wider, was für sie am wichtigsten ist: "The music we make is a reflection of our instincts. To me, the most enjoyable thing in the world is to sing harmony with people, so we do that a bunch." sagt Lead-Sänger Robin Pecknold.
In UK gelang den Fleet Foxes aus dem Stand der Sprung auf Platz 11 der offiziellen Album Charts und auch hierzulande räumten sie mit nur zwei Konzerten bis dato gehörig ab:
"Im Konzert gewesen. Geweint. Nichts, aber auch wirklich gar nichts, was in den letzten Monaten in Berliner Konzerthallen, Clubs, Open-Air-Arealen zu erleben war, kommt dem Glück, der Überraschung, der Fassungslosigkeit gleich, die man am Donnerstagabend im Café Zapata verspürte (). Diesmal stiegen wir zum Sound jubilierender Männerchöre in den Himmel hinauf, segelten mit stolzen Zugvögeln über die Wipfel grüner Bergwälder hinweg, schwebten mit langsam hinabtrudelnden Harmonien wieder auf die Erde zurück. Ach, wie schön die Luft plötzlich roch! () eine Fürbitte im Klang kalter Steine () Anderthalb Stunden lang spielen sie (), und immer stiller und fassungsloser werden die Leute, überwältigt von dieser musikalischen Epiphanie. Wieder und wieder zwingen sie die Band am Ende auf die Bühne zurück. Was für ein seltenes, erschütterndes Erlebnis das war." <<< Jens Balzer "Berliner Zeitung"
>>> Das amerikanische Quintett Fleet Foxes kommt aus Seattle und verspricht viel mit "baroque harmonic pop jams" zwischen Beach Boys, Dylan und The Zombies.
Immer wieder kommen aus dem Nordwesten der USA großartige neue Bands. Fleet Foxes heißt dieses Quintett und ist zumindest in den USA auf dem Label Sub Pop und reiht sich nahtlos in Bands wie Iron & Wine oder Band Of Horses ein. Hier haben sie ein Zuhause auf dem ebenfalls tollen Label Bella Union gefunden. Sie selbst beschreiben ihre Musik als "baroque harmonic pop jams". Auch wenn sie sich dagegen sträuben, ist ihnen ein Faible für Hippietum sicher nicht fremd.
"Sun Giant" heißt ihre erste EP und etwas später in diesem Jahr werden sie uns auch mit ihrem Debüt-Album erfreuen, denn vor allem haben sie etwas sehr eigenes geschaffen. Das gilt besonders für ihre Liebe zu Harmonie-Gesängen, die für uns Europäer ja immer etwas typisch amerikanisch anmuten und bei Fleet Foxes in voller Pracht erscheinen. Nicht umsonst hält Sänger Robin Pecknold diesen für "the most enjoyable thing in the world". Als musikalische Referenzen sieht er die Plattenschränke ihrer Eltern und somit Bands wie Crosby, Stills , Nash & Young, Beach Boys, Bob Dylan, Simon & Garfunkel oder The Zombies. <<< http://www.musikexpress.de/Fleet_Foxes.html
artist website:
http://www.myspace.com/fleetfoxes
contact:
aja.pecknold@gmail.com
releases:
The Sun Giant EP - CD/LP/mp3
FLEET FOXES - "Fleet Foxes" - CD/2LP/mp3
tour:
07.Aug.2008 20:00 - HALDERN POP FEST REES-HALDERN, GERMANY
08.Aug.2008 20:00 - OYA FESTIVAL - HOMELAND BECKONS OSLO, NORWAY, Oslo
09.Aug.2008 20:00 - WAY OUT WEST FEST! CONFIDENTIAL TO DUNGEN - PUT OUT A NEW RECORD ALREADY GOTHENBURG, SWEDEN
10.Aug.2008 20:00 - BEATDAY OH-EIGHT COPENHAGEN, DENMARK
18.Aug.2008 20:00 - RED BUTTE GARDEN W/ WILCO !!!!! (WTF?????) SALT LAKE CITY, UTAH
20.Aug.2008 20:00 - EAGLE KNOLL WINERY w/ WILCO (How did we get here, seriously, what is going on) BOISE, ID
21.Aug.2008 20:00 - INB ARTS CENTER W/ WILCO !!! (Still flabbergasted) SPOKANE, WA
23.Aug.2008 20:00 - LES SCHWAB AMPHITHEATER W / WILCO !!!! (Shock, disbelief) BEND, OREGON
17.Sep.2008 20:00 - Back 'round the US of A Americatown
21.Sep.2008 20:00 - TREASURE ISLAND FEST SAN FRAN, CA
24.Okt.2008 20:00 - Coming back to UK & EU! Old world
05.Nov.2008 20:00 - SHEPHERD'S BUSH EMPIRE SOLD OUT LONDON, UK


Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt