LA KINKY BEAT - KARATE BEAT

Dienstag, 25. Januar 2022 um 05:47 - futziwolf


LA KINKY BEAT - KARATE BEAT - VÖ: bereits erschienen - CD (kasbamusic)
label/vertrieb:
http://www.kasbamusic.com

"La Kinky Beat" aus Barcelona liefern mit ihrer neuen Platte "Karate Beat" den perfekten Sound um alle abgeschlafften Seelen mit neuer Energie zu füllen und allen, die den Winter über ihren Arsch platt gesessen haben, ordentlich in denselbigen zu treten.
Die Musik fetzt und man muss einfach dazu tanzen! Dementsprechend lässt eine wild zappelnde Meute bei Konzerten von "La Kinky Beat" den Boden erzittern : angestachelt vom pulsierenden Sound, der sich zusammensetzt aus Mestizo, Rocksteady, Reggae, Ska und Punkrock mit Abstechern zu Jungle und Drum n Bass.
Ob man sich die Platte zu Hause bei einem eiskalten Glas Caipirinha reinzieht oder eines der zahlreichen, weltweit stattfindenden Konzerte besucht : es wird sich lohnen.
Die 2003 gegründete Band, bestehend aus fünf Jungs und Sängerin Matahary sind zum Teil aus Bands wie "Trimelón", "Jaleo Real" oder Manu Chaos Soundsystem "Radio Bemba" entstanden. "La Kinky Beat" lassen es definitiv krachen!!!
Neben dem neuen Album "KARATE BEAT" ist auf KASBA MUSIC die Compilation "CHALART58" erschienen, die noch etwas electronischer produziert ist und eine ideale Ergänzung zum Schaffen La Kinky Beats und deren Umfeld bietet.
Also Augen aufhalten, die Band ist auf den meisten großen Sommerfestivals dabei. (Roskilde, Open Air am Berg, ec) - lina-lotte
mukke/video:
http://www.myspace.com/lakinkybeat
LA KINKY BEAT - Karate Beat


YouTube-Direktlink


LA KINKY BEAT - Rebel Smile


YouTube-Direktlink


bio:
La Kinky Beat sind als ein weiteres Highlight der schillernden Kulturszene Barcelonas zu nennen.
2003 aus Mitgliedern verschiedener Bands wie u.a. Manu Chaos Radio Bemba oder Trimelon gegründet und ständig weltweit auf Tour, stellen sie nun ihr neues Album " Karate Beat " vor.
Wie schon auf ihren silbernen Vorläufern " Made in Barna " & " One more Time " überzeugen sie auch jetzt wieder mit einem energiegeladenen und höchst tanzbaren Mix aus Mestizo-Rocksteady-Reggae-Ska & PunkRock, der auch Ausflüge in Jungle, Drum n Bass oder Techno nicht scheut. La Kinky Beat und Sängerin Matahary vibrieren geradezu auf der Bühne. Durch Vielfältigkeit & Innovation entsteht ein fast magischer Sog zwischen Band und Publikum
Wer bislang die Band La Kinky Beat aus Barcelona verfolgt hat, wird sich über den Titel des bislang zweiten Studioalbums, nicht wundern.
Sicherlich, "One more time" ist der Kampfschrei der Musiker, die einfach die Bühne nicht verlassen wollen. Und wahr ist, dass diese Band aus Barcelona, die aus Bands wie Trimelón, Jaleo Real oder Manu Chaos Band Radio Bemba entstanden ist, alles bis zum Gasaufpumpen gemacht haben.
Das ist zumindest das, was die Band in dem ehrlichen "Más de lo mismo" singen. Ihr Debütalbum "Made in Barcelona" (2004) und das darauffolgende Remixalbum "Remixes : Made in Barna" (2005) war die Grundlage für eine schier unendliche Konzerttournee durch Spanien, Deutschland, Frankreich, Holland, Italien, Schweiz und Belgien. Und mit hunderten von "One More Times" brachten sie die ganze Welt mit ihrem Partysound und dem unglaublich treibenden Kinky Style zum tanzen.
Auf "One More Time" findet man in einer neuen musikalischen Mischung den perfekten Beat, aufbauend auf einem treibenden Bass und den darübergeschichteten Drums und Percussion, die Rocksteady, Reggae, RockŽnŽRoll, Ska, HipHop, Dub, Funk sowie die für die Band so charakteristischen Jungle und DrumŽnŽBass Rhythmen darbieten. Einen wichtigen Teil zur groovenden Unterlage trägt auch der aktuelle Neuzugang MC Rude aus Italien bei, der den elektronischen Puls sowohl im Studio als auch bei den Livekonzerten liefert.
Bemerkbar macht sich auch die Arbeit von Tomás Arroyos (Mano Negra, Color Humano, Dusminguet), der zusammen mit La Kinky Beat das Album "One More Time" produzierte. Seine Leistung bestand darin, so verschiedenen Songs wie die Reggae Stücke "Vaffanculo" oder Chronic Steady", dem Punk-Rock Tune "Big Drummer", dem Ambient-Pop Song "Eternity", dem humorvollen HipHop Track "Monster", dem samplebasierten "Dejar de Pensar" oder den typischen Kinky Beat Songs "Black Panther" und "Rebel Smile" eine gemeinsame Persönlichkeit zu geben, und diese in ein gemeinsames einheitliches Konzept zu bringen. <<<

artist website:
http://www.myspace.com/lakinkybeat
discography:
La Kinky Beat : KARATE BEAT (Kasba) 2008
La Kinky Beat : One More Time (Kasba) 2006
La Kinky Beat : RMX (Kasba) 2005
La Kinky Beat : La Kinky Beat (Kasba) 2004




Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt