Mi Solar - Amistad

Dienstag, 18. Januar 2022 um 18:25 - futziwolf


Mi Solar : Amistad - CD - (Skycap records): VÖ : 15. März 2008
label/vertrieb:
http://www.skycap.de/
http://www.malagueta-music.com/
http://www.roughtrade.de/news/index.php

Nachdem die deutsche Botschaft in St.Petersburg auf peinlichste Weise mal wieder gezeigt hat, was man aus deutscher Sicht von offenen Grenzen in Europa hält, in dem der russischen Band MARKSCHEIDER KUNST die Visa Ausstellung so lange verzögert wurde (angeblich wegen Softwareproblemen), bis sie sechs gebuchte Konzerte in Germoney absagen musste, erreicht uns jetzt zumindest aus Berlin eine Nachricht, die auf positive Weise beispielgebend für funktionierendes multikulturelles Leben zu sein scheint.
Es handelt sich um das Debutalbum der kubanisch-deutschen Formation MI SOLAR. Den Puristen unter den Fans kubanischer Musik, denen die steinalten Originale aus Kuba als einzige legitime Vertreter der karibischen Salsa Rhythmen gelten, dürfte schon das Line-Up als Sakrileg erscheinen: Fast die ganze Rhythmus Sektion der Band besteht aus Frauen, Bandgründerin ist die deutsche Bassistin Maike Scheel und den wunderbaren Leadgesang besorgt ebenfalls eine Frau, Mayelis Guyat, deren Interpretationen der zumeist selbst getexteten Lieder den Vergleich mit der umwerfenden Celia Cruz nicht zu scheuen braucht. MI SOLAR fegt gleich vom ersten Song an jeden Verdacht auf trockene, deutschkonventionelle Karibikimitation mit einem Feuer vom Tisch, dass einem die Spucke weg bleibt und backslappin' Eddy sofort in die Küche wackelt um seinen Havanna Club Vorrat zu überprüfen und den Frühling mit einem Mojito einzuläuten. Auf "AMISTAD" begegnen uns einige Spielarten des Salsa, wieTimba, Bolero und Guaguanco genauso wie jazzige Elemente, Funk und Soul auf traditionelle wie auch moderne Weise. Damit ist MI SOLAR nicht nur Worldmusicfestival-kompatibel sondern rockt jeden Dancefloor und die kommenden Hinterhofpartys. Platte kaufen und mitfeiern !!! - großmutter futziwolf
mukke/video:


YouTube-Direktlink


presse:
>>> solar, (el) (m.): (kubanischer) Innenhof; Ort pulsierenden Lebens, an dem gefeiert und zu Salsa Rhythmen getanzt wird.
Solch ein Innenhof fehlte noch in Berlin, fand Bassistin Maike Scheel, als sie im tristen November 2003 die sonnige Band gründete. Ihr erstes Konzert gab Mi Solar bereits im März 2004 in einem kleinen Club in Brandenburg an der Havel, ganz schnell gefolgt von zahlreichen Gigs. Ein Jahr später trat Mi Solar beim berühmten Jazzfestival in Montreux auf. Dort war das Publikum so begeistert, dass die Band für 2006 erneut eingeladen wurde.
Beim Musikwettbewerb des Berliner Senats gewann Mi Solar den Studio-Preis und die Band konnte ihr erstes Album einspielen. Von hochkarätigen Musikern unterstützt, sang Mayelis Guyat den größten Teil der Lieder mit nur einem Take ein. Die Celia Cruz von Berlin, wie sie inzwischen gerne genannt wird, hat darüber hinaus die meisten Texte zu den Liedern selbst geschrieben, in denen sie sich mit Freundschaft, Liebe, Trennung, Toleranz und nicht zuletzt mit der Freude am Leben auseinander setzt.
Auf ihrem Debutalbum präsentiert Mi Solar eine Mischung aus traditioneller und moderner kubanischer Musik. Salsa, Jazz, Timba, Soul, Funk, Bolero und Guaguanco werden in Eigenkompositionen von einer Band verarbeitet, die in ihrer Zusammensetzung einzigartig ist. Deutsche und kubanische Männer und Frauen zwischen 27 und 52 Jahren bereichern die ansonsten etwas konventionelle deutsche Salsa-Szene. Ganz besonders fallen beim Line-Up die Frauen an den Congas, am Keyboard und am Bass auf. Während einige Bandmitglieder ihre ersten musikalischen Erfahrungen im großelterlichen Hof in Havanna oder an der Seite renommierter Salseros sammelten, genossen die anderen eine klassische Klavierausbildung, studierten Congas in New York oder Trompete in San Francisco. Heute verbindet die Musiker von Mi Solar eine wahre Freundschaft und natürlich auch die Leidenschaft zur Musik.
Der Titel des Albums, "Amistad", steht für die Höhen und Tiefen dieser Freundschaft. Der gleichnamige Song entstand nach einer bandinternen Auseinandersetzung, die bei derart großen Unterschieden in Kultur, Geschlecht und Generation nicht ausbleiben können. Doch gerade diese Vielfalt birgt großes Potential und ebensoviel Zündstoff, das sich in einer musikalischen Explosion auf der Bühne und auf dem Album gleichermaßen entlädt.
Jetzt heißt es nun, sich gedanklich in den karibischen Solar zu begeben, eventuell dabei einen Mojito genießen oder noch besser: ausgelassen feiern und tanzen! So wird das kubanische Lebensgefühl perfekt. <<< -
artist website:
http://www.misolar.de/


Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt