Mário Lúcio - Badyo

Dienstag, 25. Januar 2022 um 07:00 - futziwolf

Mário Lúcio : Badyo - CD - VÖ 23. Januar 2008
LABEL: malagueta-music: http://www.malagueta-music.com/
(im Vertrieb von Rough Trade)

Mário Lúcio macht wirklich im feinsten Sinne Worldmusic. Das Ergebnis seiner Reisen und Studien in der ganzen Welt, sowohl der vielen verschiedenen kreolischen Rhythmen als auch der europäischen Rhythmen wie Mazurka, Walzer oder Polka sind keine Melange und auch nicht Fusion. Wie Strandgut sammelt Mário Lúcio alles auf, impft finnischen Tango mit kapverdischer Sonne und spielt mit einer Selbstverständlichkeit auf, als hätte es nie musikalische Grenzen gegeben. Hier laden selbst die melancholischen Songs zum Tanzen ein. Bis zum VÖ 23. Januar 2008 durchhalten : Kaufen und auf alle Konzerte gehen!!! - wolf
presse:
>>> "Inseln sind immer besonders kreative Räume. Als würde die Musik eine Brücke gegen die Isolation schlagen, als sei sie ein Schrei gegen die Einsamkeit"
(Mia Couto, mosambikanischer Schriftsteller)
Mário Lúcio ist in Tarrafal, im Norden der kapverdischen Insel Santiago aufgewachsen und somit ein waschechter "Badio"*, wie die ehemaligen entflohenen Sklaven und heutigen Einwohner dieser Insel genannt werden.
Mário Lúcio verlor schon als Kind seine Eltern und wurde von der Armee aufgenommen. In einer Kaserne aufzuwachsen war für Mário Lúcio eine große Chance. Die Armee zog zuerst sehr einfache Menschen von allen anderen kapverdischen Inseln und später auch die Mittelschicht ein, die dem wissensdurstigen Kind die unterschiedlichsten Kulturen und Musikrichtungen direkt ins Haus lieferten. So lernte Mário Lúcio die feinsten Nuancen der kreolischen Sprache, die verschiedenen Spielweisen auf dem Cavaquinho oder der Gitarre, die traditionellen Instrumente und die vielfältigen Rhythmen der Inselgruppe. Ihm wurde sehr früh klar, über welchen kulturellen Reichtum seine Heimat verfügte und er ahnte den hohen Stellenwert, den die Völker- und Kulturmischung in seinem weiteren Leben einnehmen würde. Fortan wird Mário Lúcio die Idee der Kreolisierung in allem, was er tut, verfolgen: in der Poesie, in Romanen und Theaterstücken, in der Malerei und natürlich auch in der Musik.
"Eigentlich arbeite ich, ohne es zu wissen, seit 30 Jahren an diesem Album. Es hat mich immer fasziniert, wie sich so unterschiedliche Rhythmen wie Mazurka, Walzer oder Polka einerseits und die Einflüsse des afrikanischen Kontinents andererseits in der musikalischen Seele des kapverdischen Volkes derart vereinen konnten, dieses Phänomen wollte ich verstehen" , erklärt Mário Lúcio. Ob während seines Studiums auf Kuba, wo er in der afro-kubanischen Kultur eine weitere Form der Kreolisierung entdeckte, oder im Rahmen seiner weltweiten Tourneen mit seiner Band Simentera, Mário Lúcio hat stets und überall komponiert und seine eigene Musik in der anderer Völker aus Brasilien, Senegal, Finnland, Portugal oder China wieder gefunden.
In seinen Texten schreibt Mário Lúcio viel über sich selbst, über seine Kindheit und seine Emotionen. Seine Lieder erzählen Geschichten von Menschen, von Schwarzen und von Weißen und natürlich von Kreolen. "Ich wollte ein organisches Album aufnehmen, dessen Haut den Geruch von Gewürzen trägt" gibt Mário Lúcio als Erklärung für die Wahl der traditionellen einsaitigen Geige "Cimboa", die Arbeit mit den ursprünglichen Rhythmen Funana, Tabanka oder Batuko, den Einsatz der Stimmen sowie die Nutzung von verschiedenen Alltagsgegenständen wie Waschschüsseln, Besen oder Glasflaschen.
"Badyo" besticht durch Einfachheit und Ehrlichkeit, zwei Eigenschaften, die die Badios von Santiago sich selbst zuschreiben. Doch gerade auf dieser Insel ist eine komplexe Musik entstanden, die mitten im Ozean zwischen den Kontinenten steht und trotzdem nicht die Balance verliert. Mário Lúcio ist es gelungen, ein Album einzuspielen, das zum Tanzen und Träumen verführt, das Kapverdianer und Kenner dieser einzigartigen Musik beglücken wird und alle anderen herzlich dazu einlädt, eine neue musikalische Welt zu betreten. <<<
mukke:


YouTube-Direktlink


artist website:
http://www.mariolucio.com/
discographie:
Simentera - Barro e Voz - (Mélodie, 1998)
Simentera - Cabo Verde en serenata - (Piranha, 2000)
Simentera - Tr`adictional - (Mélodie, 2003)
Mário Lúcio - Mar e Luz - (Mélodie, 2004)
lyrics und noten: http://www.mariolucio.com/ >> mar e luz
Tournée Mario Lucio:
06.01.2008 Remscheid,Teo Otto Theater
07.01.2008 Witten
10.01.2008 Gronau, Cafe Oreade
11.01.2008 Siegen, Krönchen Center
12.01.2008 Kleve, Ev. Kulturkirche
13.01.2008 Bonn, Brotfabrik
14.01.2008 Kempen, Paterskirche im Kulturforum
15.01.2008 Hagen, Offene Lutherkirche
16.01.2008 Köln, Domforum
17.01.2008 Gütersloh, Apostelkirche
18.01.2008 Dortmund, Keuninghaus
20.01.2008 Paderborn, Franziskaner Kirche
22.01.2008 Soest, Alter Schlachthof
23.01.2008 Herford, Stadttheater
24.01.2008 Wuppertal, Thomaskirche
26.01.2008 Krefeld
27.01.2008 Brilon, Jugendkirche Gudenhagen
28.01.2008 Münster
29.01.2008 Hamm, Lutherkirche
30.01.2008 Bergkamen, Begegnungszentrum am Stadtmarkt


Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt