AUF DIE OHREN : SUPERSHIRT

Freitag, 28. April 2017 um 16:06 - futziwolf

das interview:
aponaut: Welche Version wollen wir der Welt erzählen über die Geburtsstunde von supershirt?
SUPERSHIRT (SP): Die alberne aus der Bio natürlich. Ich (Tim Brenner) und Faxe System waren lange Zeit als Muckertruppe unterwegs und durch Erfolglosigkeit der Auflösung nahe. Als wir beim Strandspaziergang die Zukunft der Band besprechen wollten fanden wir die Teitmaschine, die uns zu Supershirt werden ließ. Die Teitmaschine hat damals gewirkt wie Viagra fürs Gehirn. Wir haben endlich einen hoch gekriegt und dann großzügig ausgeschenkt. Was dabei herauskam ist jetzt dieses Album "Du Bist Super"

Wie war eure musikalische Sozialisation? Was habt ihr für Mukke gehört?

(SP): Wir haben in der Zeit, in der man sich erstmals wirklich mit Musik auseinandersetzt beide sehr viel (vor allem deutschen) HipHop gehört, was auch lange Zeit so geblieben ist. Auf Bands wie EinsZwo, Dynamite Deluxe und so konnten wir uns immer einigen. Bei mir kam dann bald Indierock/pop dazu, bei Faxe eher Techno und Elektro. Das hat sich dann mit dieser Indietronic-, MashUp- und ElectroClash-Geschichte alles wieder zusammengeworfen und sicher auch einen Stück weit zum Sound von "Du Bist Super" beigetragen.
Komischerweise sind wir beide sehr auf deutschsprachige Musik fixiert. Ich hör einfach gern zu bei Songs, will die Geschichten wissen. Bei englischen Texten verlangt mir das Konzentration ab, und bei allen anderen Sprachen wirds schwer. Bei deutschen Texten geht das einfach nebenher. Vielleicht ists einfach Faulheit.

Warum deutsche Texte?

(SP): Vielleicht ist`s hier auch einfach Faulheit. Nein, das hat schon damit zu tun, wie man mit seiner Muttersprache umgeht. Wir haben auf deutsch einfach mehr drauf, als in anderen Sprachen. Die Reime, die Wortspiele, die Zitate - viel davon würde auf Englisch nicht funktionieren.
Allerdings haben wir auch schon einige unserer Texte ins Englische übertragen. Faxe studiert Anglistik und Amerikanistik - sonst hätten wir sowas gar nicht gewagt. Und wenn man sowas macht muss man noch dreimal öfter über ein Wortspiel oder eine Redewendung nachdenken oder sogar nachschlagen, was natürlich dem Texten auch etwas die Spontaneität raubt. Auf dem Album gibt`s den Song "Teitmaschine" noch in der international Version - das ist die englische. Da kokettieren wir natürlich auch noch etwas mit der Aussprache und Slangbegriffen. Auf Albumläge würde das ganz schön schwierig werden.

Nach den Offenbarungseiden von Tocotronic und dem Verfall in textliche Bedeutungslosigkeit
bei Knarf Rellöm und Mediengruppe Telekommander scheinen Hamburger Musiker wieder was zu sagen zu haben. Sind Texte primär wichtig? Wie entstehen die Stücke?
(SP): Nicht nur Hamburger Musiker - viele Musiker haben was zu sagen. Von den Leuten aber, die erst Musiker waren und denen dann was zum sagen eingefallen ist gibt es glaub ich nicht so viele. Die Mehrzahl derer, die was zu sagen haben sind sicher Menschen, die erst Musiker geworden sind, weil sie was zu sagen haben und weil ihnen Musik als das geeignete Mittel erschien.
Von daher halten wir Texte für extrem wichtig. Bei uns ist es jedenfalls das Wichtigste. Das ist natürlich nicht bei jeder Art von Musik so - wenn ich Bassdrums auf 130 hören will, brauch ich da nicht unbedingt noch inhaltsschwangere Texte.
Unser Stücke entstehen meistens auch aus den Texten, die zuerst da sind oder beides parallel, aber das ist ja bei fast allen so.



Warum wird dann immer noch die Ware Cd oder LP wie `n T-Shirt oder `n paar Turnschuhe verkauft? Keine Texte im Booklet, keine Infos über die Trackliste hinaus. Es gibt ja positive Beispiele aus dem Low-Budgetbereich dafür, das Musiker das Medium nutzen, um Informationen zu verbreiten. Also keine Geldfrage. Da ist es doch arroganter die Möglichkeiten einer Veröffentlichung nicht zu nutzen, als zu sagen, es wäre arrogant den Kunden mit Botschaften und Leseempfehlungen zu füttern, oder?

(SP): Das verstehen wir auch nicht so richtig. Wenn man von den Leuten schon verlangt, dass sie CDs kaufen, sollten man ihnen wenigstens etwas bieten, was sie nicht bekommen, wenn sie Musik runterladen. Darum ist es auch der vollkommen falsche Schritt, den die Majors machen , wenn sie sich immer wieder neue Billig-Produkte einfallen lassen.

Was haltet ihr von der aktuellen deutschen Musikscene a la Mia, Silbermond oder Wir sind Helden? Das Weltmeisterlied der Sportfreunde Stiller, das Wir-Gefühl deutsch zu sein?
(SP): Das ist ja nicht die aktuelle deutsche Musikszene. Das ist ja der Poprock-Teil, bei dem auch die Bravo noch "okay, machen wir" sagt. Sonst haben diese Bands ja nicht so viel gemeinsam, und ein Wir-Gefühl deutsch zu sein würde ich keinem von denen unterstellen wollen.

Was ist hiermit? Mia: Was es ist? ( http://www.projektwerkstatt.de/mia-auuuh/mia.htm ) ?

(SP): Ich kenne den Song und teile keinesfalls das Gefühl, von dem da gesprochen wird. Allerdings halte ich die Diskussion darüber für völlig übertrieben. Dass sich viele Bands davon distanziert haben hat mehr mit den Medien zu tun, die darauf immer wieder herumgeritten sind, als mit der Musik.
Den Sportfreunden geht es (glaub ich jedenfalls langsam) wirklich um nichts als Fussball - das ist so stumpf, dass es nur echt sein kann. Silbermond geht doch auch gut weg im Mediamarkt - klingt halt so wie Parfum schmeckt - aber man wird wenigstens besoffen.

Die Sportfreunde sind also als Künstler falsch verstanden worden und können nix dafür, das ihr song dazu beigetragen hat, endlich wieder hemmungslos mit der D-Fahne rumzufuchteln und den Stolz auf die Nation wieder zu beleben?(SP): Ich würde die Sportfreunde nicht unbedingt als Künstler bezeichnen. Eher als Fussballer, die Musik machen. Von daher halte ich sie auch nicht für so reflektiert, dass sie sich Gedanken um die Auswirkungen ihres WM-Songs (die dieser zweifelsohne hatte) gemacht haben.

Gibt es Bezüge in eurer Musik zu Punk?

(SP): Ja. Aber sicher eher in der Attitüde und der Art, wie wir Musik machen als in der Musik selbst. Wir machen einfach oder hören einfach auf. Wir sind ja niemandem verpflichtet als nicht-MdB.

Wo liegen für euch die Grenzen der Kommerzialität?
(SP): Hat Kommerzialität Grenzen? Wenn das auf Musik bezogen ist, liegt die Grenze zum Kommerz sicherlich da, wo man etwas NUR wegen Geld tut. Wenn jemand Musik macht um Geld zu verdienen finde ich das schon sehr fragwürdig - auch auf dem niedrigen Level der Tanzkapellen auf Dorffesten. Allerdings, muss der Mucker ja auch seine Miete zahlen. Und wenn er nichts anderes als sein Instrument gelernt hat, muss er halt ran. Da könnte man lange drüber sprechen...

Ist der Wechsel zu einem MajorLabel mit auf reinen Kommerz ausgerichteten Verträgen und Einschränkungen der künstlerischen Freiheiten keine Grenzüberschreitung? Ist es nicht der Künstler, der sich entscheidet ob er den ausgetretenen Pfaden der Konzerne und ihren Gleich/Weichmacherkonzepten folgen will oder nach neuen Wegen sucht, seinen Euro zu machen?
(SP): Doch, natürlich ist das eine Grenzüberschreitung. Und natürlich kann das jeder Künstler selbst entscheiden - da hast du recht. Ich verurteile aber niemanden, der beim Major ist. Man kann das natürlich als politische Entscheidung sehen, aber selbst dann ist Universal ja nicht die NPD, sondern höchstens die CDU.Was ist von dem Gejammer von z.b.

"Wir sind Helden" zu halten, man könne kaum noch die Studiokosten bezahlen, weil ihre Mukke kaum noch verkauft sondern gebrannt wird?

(SP): Das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen, dass die ihr Studio nicht bezahlen können.

Was, außer dem Spaßfaktor und der Lust am Berühmt werden, lässt euch Musik machen?
(SP): Mädchen - aber das gehört ja zum Spassfaktor. Natürlich machen wir Musik, weil da was ist, was raus muss - was wir anders nicht oder schlecht rauslassen können. Wir diskutieren beide nicht so gern, um uns dann am Ende auf einen faulen Komprosmiss einzulassen. Von daher Latzen wir den Leuten unsere Meinung auf CD hin. Wenn das dann irgendwer nicht kauft, können wir das gerade so als Kompromiss akzeptieren.

Wann kommen die nächsten Veröffentlichungen raus? Wie gehts weiter, wo wollt ihr hin?

(SP): Am 19. Oktober erscheint unser erstes Album "Du Bist Super". Danach kommt bestimmt noch ne e-Single mit geilen Remixen und nem neuen Stück. Prinzipiell wollen wir hoch hinaus und vor allem viel Live spielen - da sind wir noch nicht gesättigt. Und sonst wollen wir natürlich unseren Platz im Text-Olymp einfordern. Wird Zeit dass da mal wieder einige rausfliegen. Das Feuilleton zerreißt sich ja schon die süße Schnute, weil wir unter dem staubigen Deckmantel der Ironie mit Konsumkritik und anderen geilen Weibern rumfummeln.

der aponaut bedankt sich ganz lieb bei Tim Brenner von Supershirt, das Interview führte Großmutter Futziwolf mit herzlicher Unterstützung von Monsignore Genickschuss



SUPERSHIRT wrapped in silverpaper
(empfahl schon Ian Dury in "Ban The Bomb" bei einem Atomangriff]

Fakten und Figuren: Supershirt sind Henry Witt (Faxe System / Jahrgang 1982) und Hendrik Menzl (Tim Brenner / Jahrgang 1981). Beide sind in Rostock an der Ostseeküste geboren und aufgewachsen.
Als HipHop-Band "Halbe Hemden" haben die Schulfreunde 2003 ihr Demo "baDEMOden" und 2004 ihre EP "Wie im Wahn" auf KasabiTunez veröffentlicht. In die HipHop-Szene haben sie so recht nie passen wollen und sich auch musikalisch nie nur innerhalb der Grenzen des Genres bewegt.
Nach der Entstehung einiger Techno- und Drum'n'Bass-Remixe, sowie Coversongs und Popstücke, entschlossen sich die beiden auf die HipHop-Konventionen zu kacken und der sich zum Frauenfeind und Großmaul entwickelnden Szene den Rücken zu kehren.
Zwischen Anfang 2006 und Mitte 2007 entstand so das Album "Du Bist Super". Die Musik bewegt sich irgendwo zwischen den Stilen Pop, ElectroClash und HipHop : ein Stil, den Supershirt als AlkoPop bezeichnen.
Ungern hören sie, sie klängen nach Deichkind oder Mediengruppe Telekommander. Nicht, weil sie deren Musik nicht mögen, sondern weil sie ganz anders klingen : aber das hörst Du ja selbst.



die mukke:

hier diesmal leider nur der myscheißlink
http://www.Myspace.com/Supershirt

die texte:

Crazy Abgefahren

Wir fahren Achterbahn. Wir fahren Achterbahn. (*4)Wir sind normale Menschen: zwei Lagen Klopapier.
Wir haben noch ne Vergangenheit aus Dosenbier.
Wir haben kein Biodiesel und keine Violine.
Wir haben Synthesizer und ne Beziehungskrise.
Wir haben keine Manieren. Wir sind fürchterlich breit.
Und was meinst du überhaupt mit neuer Bürgerlichkeit?
Wir sind nicht die Boheme, wir sind nur coole Leute.
Wir sind die A zu dem B-rufsjugend von heute.Refrain:
Wir fahren Achterbahn mit nassen Haaren.
Wir sind crazy, crazy abgefahren.
Wir Achterbahn mit nassen Haaren.
Wir sind crazy crazy crazy abgefahren.Wir sind verrückte Jungs und stets im Mittelpunkt,
doch haben für fast nichts eine Versicherung,
haben keinen Arbeitsplatz, doch machen 1000 Dinge.
Und der Lohn mein Sohn sind blaue Augenringe.
Komm jetzt nicht mit digital. Uns wird der Döner kalt.
Uns ist schietegal ob Boheme oder Böhmerwald.
Es ist egal, wo wir nach der Uni Taxi fahren.
Denn wir sind reich an unbezahlten Praktika.Refrain (*2)


Wie Es Funktioniert

Wir warten in Burgen aus Beton. Wir warten umsonst : keiner kommt.
Unsere Unwissenheit ist euer Kapital. Wer nicht weiß warum, wird nicht radikal.Refrain:
Zeigt uns wie es funktioniert. Sagt uns wie es ist.
Dann wird morgen rebelliert. Oder habt ihr Schiss?
Zeigt uns wie es funktioniert : wie man euch besiegt.
Zeigt uns wie es funktioniert, zeigt uns wie es funktioniert!Ihr sagt, uns wäre alles scheißegal. Wir haben einfach keinen Plan.
Wir spielen mit offenen Karten. Zeigt uns die Geräte und wir werden euch verraten.Refrain (*2)


Kauf Weniger Ein

Refrain (*2):
Kauf weniger ein. Dann brauchst du weniger Geld.
Dann musst du weniger arbeiten gehen : und hast mehr Zeit für dich selbst.Er glaubt, er braucht, er muss das jetzt haben.
Er schaut nur noch nach dem passenden Laden.
Es gibt nix, er kriegt nix. Alles aus und vorbei.
Kein Geld im Schrank, kein Geld auf der Bank, kein Geld im PortemonnaieRefrain (*2):Hey Kassenfrau, Hey Shoppinggirl!
Zieht euch nackig aus : und küsst euch mal.
Lasst die Sachen da liegen, Ladies. Die braucht ihr nicht.
Luft und Liebe und Lachen genügen für den Augenblick.
Schick Deine Arbeit aufs Schafott, Schafott.
Schlag Deinen Geldbeutel kaputt, kaputt.
Streng Dich nicht so an, Alter. Du brauchst die Scheiße nicht.
Was Du brauchst ist Gleichgewicht, Zeit für Dich, was weiß denn ich.Refrain (*4)NizzaDas Bier ist halb voll, aber ist Latte.
Gib die Garderobenmarke mir. Ich hol Deine Jacke.
Wo ich hin will ist es warm. So long, suckers!
Ihr macht weiter, aber wir uns vom Acker.
Ich bin zu allem fähig : aber zu nichts zu gebrauchen.
Nein, wir gehen nicht. Ich kann immer noch besser fahren als laufen.Refrain:
Und alles, was wir dann noch brauchen, kann man an der Tanke kaufen.
Alles, was es da nicht gibt, ist nicht so wichtig.
Alles, was wir dann noch brauchen, kann man an der Tanke kaufen.
Alles, was es da nicht gibt, ist nicht so wichtig.Zigaretten, Bier und Sprit, Korn und Sprite
Apfelsaft und Cola Light.
Zuerst gibt es Kaffee mit Milch, später Milchkaffee.
Und danach Latte Macchiato : und irgendwann endlich Café au Lait.Refrain (*2)



Punk Ist, Was Du Draus Machst

Du stehst wie immer rum. Langweile macht sich breit.
Jeden dasselbe. Soll das jetzt schon alles sein?
Saufen jeden tag, durchgemacht die ganze Nacht,
ganz lang geschlafen und spät aufgewacht.
Ein geregeltes leben, das Du nicht haben willst,
hast du trotzdem jeden Tag.
Ein ewiger Kreislauf : da kommst Du nicht mehr raus.
Verfickte Scheiße : so sieht Dein Leben aus.Refrain:
Steh endlich auf und geh mal vor die Tür.
Es ist doch albern, nur zu konsumieren.
Hör nicht drauf, was all die Leute sagen.
Punk ist, was Du draus machst.Revolution auf der Straße : wo denn auch sonst?
Nur am Tresen rumzuhängen ist ja wirklich keine Kunst.
Mach was draus. Ein zweites Leben hast du nicht.
Blick immer nach vorn und wahre dein Gesicht.
Zeig`s allen! Egal, was du auch machst.
Scheiß einfach drauf, auch wenn man dich auslacht.
Punk ist kein Konsumartikel, auch wenn`s viele denken.
Wir alle können was tun und die Welt verändern.RefrainDoch was red ich überhaupt? Ich mach auch nicht mehr.
Außer saufen und klug reden. Das fällt mir nicht schwer.
Doch ich sehe meinen Fehler ein. Das ist der erste Schritt,
versuche mich zu ändern. Ich hoffe du machst mit.Refrain (*3)



Alf Vs. Hulk

Wir sind Supershirt und haben Hammer die Songs.
Alle anderen die sonst rappen sind Hammer die Honks.
Ich bin Tim Brenner. Kann ich drei Champagner bekommen?
Für mich und Faxe System und den Mann an den Drums!Ich bin schon länger nicht mehr hier gewesen.
Dieses Land sieht aus wie immer : ich schau aus dem Zimmer und sehe Nieselregen.
Ich hab schon viel gesehen, doch nur mit uns ist Deutschland schön.
Supershirt: superfresh aber verpönt.
Du denkst: "Verdammt waren die schon immer so taufrisch?"
Yes : das hier ist nur was die Erinnerung auffrischt.
Und jetzt haben wir die neuen Dinger in Aussicht.
Die sind dicker, besser, fresher : klingeltontauglich.Hallo Deutschland! Wir sind`s wieder,
lassen was von uns hören und machen uns noch viel beliebter,
erregen mehr Gemüter bringen Ärsche zum wackeln,
bringen mehr von dem Schwachsinn und hauen dabei derb auf die Kacke.
Supershirt: mit Lizenz zum auf die Kacke hauen.
Supershirt: und nicht mehr hat dieses Land gebraucht.
Sagt es laut: "Tim und Faxe" : ab geit die Post Leute,
die beiden gehen ab wie "2000 Ostdeutsche".Refrain:
Deutschland mit uns wirst du nicht alt. Du gegen uns, ist wie Alf gegen Hulk.
Deutschland mit uns wirst du nicht alt. Du gegen uns, ist wie Alf gegen Hulk.Viele hier sind kalt und herzlos wie Androiden.
Doch sie verstehen uns nicht denn wir haben diesen Hang zum Frieden.
Du willst Erfolg und Glück auf ganzer Linie? Kannst Du kriegen,
aber nicht hier. Denn dieses Land hat Angst vor der Liebe,
Angst vor Courage, Angst vor sich selbst, Angst vor seinen Bürgern denen das Ganze missfällt,
Angst vor Spaß, Angst vor Musik, Angst vor der Kunst.
Und darum hast Du Deutschland keine Chance gegen unsWir sind gespannt, wie du dich drüber aufregst
und dich beschwerst, was wir wieder aufnehmen.
Sag: es ist scheiße, ich sag: es ist sexy.
Das Land kommt nicht klar. Das Land ist nicht sexy.
Sorry, mein Schätzchen : wir sind da anders. Nämlich neu, smooth und viel eleganter.
Du hältst uns auf wie ein riesiger Anker. Was können wir dafür wenn du vor Liebe Angst hast?



die discographie:
"baDEMOden" - demo - 2003
"Wie im Wahn" - EP - 2004
"Die Teitmaschine" - (e-Single) - September 31st, 2007
"Du Bist Super" - (CD-Album) - Oktober 19th, 2007

die links:

http://www.Teitmaschine.de

http://www.Myspace.com/Supershirt


Audiolith Records: http://www.audiolith.net

der kontakt:

Hendrik Menzl (KasabiTunez)
Hendrik@Kasabitunez.de
0176 - 2205 32 93



die videos:

Kauf weniger ein (live)


YouTube-Direktlink


Punk ist was Du drauß machst


YouTube-Direktlink

TEITER TEITER


YouTube-Direktlink


Trackbacks

  1. PingBack

  2. Supershirt - Mal wieder eine Audiolith-Band auf Tour

    Das Audiolith-Label sorgt schon seit einiger Zeit für Aufsehen. Einen ballernden deutschsprachigen Elektrosound nach dem anderen gibt es da, und das ist auf keinen Fall inflationär. Momentan sind es eben Supershirt die unterwegs befeiert werd...

  3. AUF DIE OHREN : SUPERSHIRT

    Exclusiv im aponauten: AUF DIE OHREN : das Interview mit SUPERSHIRT - dazu gibt`s noch Bio, Videos, Texte und Links!!!

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt