AUF DIE OHREN : AUDIO88

Dienstag, 17. Oktober 2017 um 13:09 - futziwolf

AUDIO88 - "Wer schweigt, gibt Recht." - (himalaya-pop)

LABEL:
http://www.himalaya-pop.de/

Politischer HIP HOP aus Deutschland? Anarchist Academy, Phillie MC, Chaosze One …
Das war's auch schon, was mir als Punk dazu einfällt. Vieles bekommt man wahrscheinlich gar nicht mit, aber wir bemühen uns über den Tellerrand hinaus zu schauen und die sexistische, homophobe Stammlerscheiße für Primaten auf MTV und VIVA zu ignorieren: jetzt also für mich wie aus dem nichts, und deshalb noch erfreulicher: AUDIO88.
(und nein, 88 heißt nicht "heil hitler")
Vertonte Texte, eher gesprochen als gerappt, von jemand, der noch mit Worten spielen kann ohne das es peinlich wirkt, der nicht Sonnenbank auf Sonnenbank reimt. Intelligent, ironisch, verzweifelt und wütend. Dazu elektronische Klänge, eher düster, irritierend. Störgeräusche gegen die deutschen, europäischen und globalen Zustände, gegen die sogenannte von zu vielen gefressene Normalität.Die Worte, die Zeilen sind dermaßen auf den Punkt gebracht, das man empfehlen möchte, sich für die 16 Songs dieses Albums 16 Tage Zeit zu nehmen. Jeden Tag einen Song, zum in den Ohren, im Geist und der Seele zergehen lassen. Dann raus auf die Straße und es jedem, der es (nicht) hören will vor den Latz knallen. ("Wir bestehen zum großen Teil aus Wasser, das keiner mehr trinken will." - oder "Ich bin dankbar für jeden sozialen Kontakt, der mich noch ertragen kann." habe ich leider bisher noch nicht als Graffity gesehen)
Sehr, sehr schön !!! KAUFEN und Danke sagen !!!
(Monsignore Genickschuss/Großmutter Futziwolf)



labelinfo:
Hip Hop erfährt in Deutschland durch AUDIO88 eine längst überfällige Revolution. Da brennt es einem endlich wieder unter den Nägeln und das Herz jubelt, dank der Energie, die diese Musik zu entfachen im Stande ist.
Wenn man AUDIO88 hört, könnte man meinen, da hat sich jemand den Aufruf "Denk Laut!" wirklich zu Herzen genommen. In seinen Texten findet die Wut und die Verzweiflung über den Zustand unserer Welt Ausdruck. Die Paradoxien des Alltags und die Absurditäten des Menschseins, die Audio88 pointiert zu beschreiben weiß, können einem das Lachen oftmals im Halse stecken bleiben lassen. In der Not der Verzweiflung, scheint nur der Humor noch helfen zu können, die Situation ertrag bar zu machen. So wechselt Audio88 gekonnt zwischen der Rolle des Propheten und der des Clowns, der sich nicht selten auch an die eigene Nase fasst.
AUDIO88 liegt stilistisch irgendwo zwischen Rap und gesprochenen Texten. Mit Deutsch-Rap hat Audio88 soviel zu tun wie Monty Python mit Karl Dall. Doch egal wie man es nennen mag, das, was es bei Audio88 an Sprachwitz und unglaublich treffenden Zeilen zu hören gibt, hat das Potential einen vollkommen umzuhauen, womit die Bezeichnung Punchline hier eine sehr wohltuende Bedeutung bekommt. AUDIO88 wird mit seinen Worten zum Attentäter auf seine eigene Trägheit und Angepasstheit. Er lässt uns teilhaben an seinen persönlichen gesellschaftlichen Krisen und schärft damit das Bewusstsein für längst überfällige Veränderung. Dabei scheint er nur auszusprechen, was wir zwar so noch nie gehört haben, aber eigentlich schon immer wussten.Das Debut-Album von AUDIO88 ist radikal widersprüchlich und setzt neue Maßstäbe für HIP HOP in Deutschland. Erfrischend andersartig sorgen schonungslose Pointen für überraschte Gesichter und machen unerhörtes hörbar
AUDIO88
trifft mit ungebremsten Enthusiasmus voll ins Schwarze. Der Titel ist Programm: Wer schweigt gibt recht ist getrieben von ungebrochenem Widerspruchsgeist gegenüber den herrschenden Verhältnissen. Und dies ist nicht ausschließlich machtpolitisch zu verstehen, sondern allumfassend, persönlich und gesellschaftlich, idealistisch und weltlich : letztlich menschlich. AUDIO88 befasst sich mit den Widerspruchlichkeiten unsere menschlichen Existenz, dreht sich um Ungereimheiten und stellt aüßerst amüsant unser alltägliches Schubladendenken auf die Probe.
(Himalaya Pop)

die bilder:





die mukke:


EINER VON UNS: Brustkorb
Text: Audio88, Musik: Audio88
Erschienen auf: Die Ruhe traut sich nur vor dem Sturm nach draußen.
Anscheinend haben Sie kein Flash Plugin. Bitte installieren Sie sich den aktuellsten Flash Player.
Download


Welt aus Plastik
Text: Audio88, Musik: Audio88
Erschienen auf: September
Anscheinend haben Sie kein Flash Plugin. Bitte installieren Sie sich den aktuellsten Flash Player.
Download



die diskografie:
2007
- EINERVONUNS + com.pare: Split EP CD-R (Knertz)
- EINERVONUNS: Die Ruhe traut sich nur vor dem Sturm nach draußen CD-R (audio88.de)
2006
- Audio88: Fehlerseuche CD-R (audio88.de)
- Audio88: Nahaufnahmen CD (Himalaya Pop)
- Audio88 + Ben: Die schwere Sprache dazwischen CD-R (audio88.de)
- Audio88: Zwei Hände begrüßen sich selbst CD-R (audio88.de)
2005
- Audio88: September CD-R (audio88.de)
- Audio88: Vier Lieder von mir CD-R (audio88.de)
- Kid Kabul + Audio88: Zufällige Konversation (audio88.de)
- Audio88: Bild und Ton CD-R (audio88.de)
2004
- Audio88: Die Großbildfernseher des Hospitalismus CD-R (audio88.de)
- Audio88: Ausdrucksschwäche CD-R (audio88.de)

Projekte
EINERVONUNS + com.pare Split EP / CDR / Knertz / 2007
WIR: Über der Einsamkeit des Einzelnen / CDR / Himalaya Pop / 2007
Audio88 + Ben: Die schwere Sprache dazwischen EP / CDR / Eigenvertrieb / 2006
Kid Kabul + Audio88 : Zufällige Konversation EP / mp3 / Eigenvertrieb / 2005


die links:
http://www.audio88.de
http://www.hiphopvinyl.de

http://www.vinylkingz.com

http://www.myspace.com/audioachtacht

http://www.himalaya-pop.de/
http://www.deadmagazine.com/ > download des magazines als pdf > jede menge interviews




die texte:


SCHWACHSTELLE (aus dem Album "Wer schweigt, gibt Recht.")Während wir Millionen bezahlen, um herauszufinden,
ob es auf dem Mond intelligentes Leben gibt,
sterben Millionen aufgrund unserer mangelnden Intelligenz.
Alles in Ursache-Folge-Beziehungen aufzulösen, ist einfach,
weil es die einfachste Lösung ist.
Der Einfachheit halber schlafen wir die eine Hälfte des Tages;
Die andere Hälfte lang warten wir, dass wir endlich wieder schlafen können.
Dass ich vieles schwarz-weiß sehe,
liegt daran, dass die meisten Farben in den Augen schmerzen.
Hinter den Schaltern des Sozialamts warten Massenvernichtungswaffen auf ihren Einsatz.
Die Masse hat immer Recht.
Man muss sich nur einmal kurz umsehen und jedes weitere Werturteil erübrigt sich.
Man fühlt sich, als wäre man übrig geblieben, nur um zu überleben.
Es ist lächerlich, nach einem Sinn zu fragen.
Wie kann einem das Lachen im Hals stecken bleiben,
wenn man vom vielen Luft holen schon den Lungenkrebs fühlt?
Unser Weg ist nicht mehr lang:
Der Beweis erfolgt per Speicheltest.
Wir haben dem Fortschritt so viel zu verdanken.
Danke.

Alles was uns nicht umbringt, macht uns nicht wirklich stärker,
es bringt uns nur nicht um.
Alles was uns nicht umbringt, macht uns nicht wirklich stärker,
es bringt uns nur nicht um.

Um etwas hinter sich bringen zu können, muss vor uns noch etwas liegen.
Wenn man mit dem Rücken zu Wänden aus poliertem Panzerstahl steht,
kann uns zwar niemand mehr in den Rücken fallen,
es existiert aber auch kein Weg mehr zurück.
Zum Glück stellen wir an jeder Ecke Wegweiser auf.
Auf die Stellung der Sterne können wir uns nicht mehr verlassen.
Ich schaue nur auf den Boden.
Ich richte mich nach den sorgfältig gelegten Brotresten auf dem Boden.
Bei uns bleibt immer etwas zu essen übrig.
Irgendein Gleichgewicht herrscht immer,
auch wenn es sich nicht im Gleichgewicht befindet.

Alles was uns nicht umbringt, soll uns stark machen,
damit wir stark genug sind, andere umzubringen.
Alles was uns nicht umbringt, soll uns stark machen,
damit wir stark genug sind, andere umzubringen.

Kirchenglocken läuten Sonntags den ganzen Tag, um uns daran zu erinnern,
dass es Sonntag ist und wir einmal in der Woche an irgend etwas glauben sollen.
Irgendwie macht das alles keinen Sinn.
Das liegt aber daran, dass Sinn nicht gemacht werden kann:
Etwas kann nur Sinn ergeben.
Trotzdem ergibt das alles auch keinen Sinn.
Sind wir wirklich so schwach, dass wir stärker als andere sein wollen?

Alles was uns nicht umbringt, ist nur nicht stark genug, uns umzubringen.
Alles was uns nicht umbringt, ist einfach nur nicht stark genug, uns umzubringen.
Alles was uns nicht umbringt, soll uns stark machen,
damit wir stark genug sind, andere umzubringen.



SCHÖNE AUSSICHTEN
Wenn man von dem einen Wohnungsfenster des Hochhauses
direkt in ein anderes Wohnungsfenster des Hochhauses gegenüber sehen kann,
kann man wohl kaum von einer schönen Aussicht berichten,
geschweige den von irgendeiner Perspektive.

Die Kinder der Besserverdiener wühlen am Straßenrand im Sperrmüll.
Aus den einzelnen Einzelteilen bauen sie sich ein Eigenheim,
wie es ihnen ihre Eltern gesagt haben.
Auch in den schönsten Cocktailbars greift man nach Strohhalmen,
der bunte Kunststoff liegt gut in der Hand.
Die Raufasertapete an den Wänden führt Blinde in die Irre.
Unsere Wegweiser weisen uns zurecht; Fertiggerichte richten uns:
Früher oder später.
Früher oder später werden wir pro Stunde bezahlt,
aber jede zweite Uhr geht vor und die andere Hälfte geht nach.
Wir einigen uns in beidseitigem Einverständnis.
Wenn jeder von uns einen mp3-Player hat,
mit dem man auch eine Scheibe Brot goldbraun rösten kann,
entgegnen wir jeder Hungersnot mit der passenden Musik.
Keine streunende Katze ernährt sich selbst von Katzenstreu.
Das nächstliegendste liegt uns meistens am nächsten,
wahrscheinlich geht uns deshalb der Tod eines Nachbarn,
den wir nicht kannten, so nah.
Jede Randerscheinung scheint sich bewusst zu distanzieren:
Mit gutem Grund.
Wir gründen nicht grundlos eingetragene Vereine.
Eine Liste bestimmt, wer Mitglied ist und wer nicht.
Das hat eine lange Tradition...
Wir wissen genau, was passiert, wenn man sich vor einen fahrenden Zug wirft,
nur gibt es trotzdem die Menschen, die sich vor einen fahrenden Zug werfen
und die Menschen, die sich nicht vor einen fahrenden Zug werfen.
Wir haben die freie Wahl.
Wahlautomaten sollen uns die Entscheidung abnehmen;
und das tun sie auch in den meisten Fällen.
Ich drücke immer den ersten und schönsten Knopf.
Ich versuche, nicht aufzufallen:

Ich kann keine Kunststücke.
Ich kann lesen und schreiben und mäßig rechnen.
Das sind keine Kunststücke;
Zumindest für die meisten nicht.

das video:

Atomkriege bewegen uns (live)
Text: Audio88, Musik: Mnemotrauma
Auftritt: Mars Electronica am 13.05.2006 in München


YouTube-Direktlink




Trackbacks

  1. AUF DIE OHREN - AUDIO88

    Exclusiv im aponauten: review des neuen Albums von AUDIO88 in augen/ohren - dazu gibt`s noch Mukke, Texte, Bilder und Links.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt