[Alles] [Konzert] [Action] [Demo] [Vortrag] [Workshop] [Seminar] [Diskussion] [Lesung] [Theater] [Film] [Ausstellung] [Party] [Mampf] [Kneipe] [Cafe] [Info] [Camp] [Kongress] [Vorbereitung] [Mobilisierung] [Sonstiges]


Di, 04.11.2014 Friedemann, Kristian Harting, Conny Ochs im DJaezz

20:00
Konzert:
Friedemann,
http://www.facebook.com/Friedemann.ruegen
Kristian Harting,
http://kristianharting.dk/
Conny Ochs
http://www.connyochs.com/cms/website.php?id=/index.htm



Conny Ochs: Ob auf Solo-Konzerten oder als Counterpart von Scott "Wino" Weinrich im Zuge der Veroeffentlichung des Kollaborations-Albums "Heavy Kingdom" - die Intensitaet seiner Performance hat uns trotzdem immer wieder ueberrascht. Inspiriert von Songwritern wie Pj Harvey, Jeff Buckley, Nick Drake und allen voran natuerlich Townes Van Zandt versteht es Conny, den Hoerer immer wieder in seinen Bann zu ziehen. Und das mit einfachsten Mitteln : einer Gitarre, einer Stompbox und Songs, die in ihrer akustischen und lyrischen Zugaenglichkeit keine Konkurrenz kennen.

Friedemann: Friedemann hat sich in den letzten zwei Jahren tief inspiriert von persoenlichen Erfahrungen auf das besonnen, was die wahre Kunst des Songwritings ausmacht: Ehrlichkeit und Authentizitaet. Der Verweis auf die therapeutische Wirkung von Musik, beim Konsum ebenso wie bei der Schoepfung wurde selten zuvor mit soviel Inhalt gefuellt. Das Album ist ein derart offener, zuweilen schmerzhafter, aber auch hoffnungsvoller Blick in die Seele eines Mannes, der verdammt viel zu sagen und noch viel mehr erlebt hat. Musikalisch liefert Friedemann hier eine voellig andere Herangehensweise als mit COR : seine Inspirationen sind vielschichtiger, persoenlicher, deutlicher. Die Wut ist aber nach wie vor eine seiner wichtigsten Quellen. Fast durchweg vollstaendig akustisch eingespielt mit nur einer Gitarre, zuweilen mit Bass- oder Drum-Unterstuetzung (von u.a. Conny Ochs) gibt er den Texten, die komplett deutschsprachig zwischen Social Poetry und klassischem Storytelling schwanken, unendlich viel Raum. Das Ergebnis sind persoenliche, therapeutische Betrachtungen ebenso wie klar politische Statements, die sich der Vereinnahmung durch Standardpositionen des Tagesgeschaefts eindrucksvoll widersetzen.

Kristian Harting: Inspiriert von Sufi-Musik, Mali-Blues, Western Lo-Fi Pop, aber auch von Avant-Garde und Electronica hat Kristian Harting vor allem ein Ziel im Auge: gute Songs zu schreiben. Die Zutaten dafuer findet er in seinem Umfeld, in den Toenen und Klaengen des taeglichen Lebens : sanft, schmutzig, schoen, laut, leise. Bewaffnet nur mit seiner Gitarre und diversen Effekten, Loops und elektronischen Hilfsmitteln kreiert er atmosphaerisch dichte Kleinode von Songs. Er selbst beschreibt den Nukleus seines Daseins als ein "folky trip hop blues metal" Universum und seine Attituede und Herangehensweise als eine sowohl spirituelle wie auch physische Reise: "Es ist meine Art, frei und wahrhaftig zu kommunizieren und die sich staendig aendern den Wellen aus Emotionen, Konfusionen, Ideen und Kraefte zu artikulieren. Diese Musik ist mein Leben".

Location: DJaezz
Ort: Duisburg, Boersenstrasse 11

 
 
[ Zurück ]