[Alles] [Konzert] [Action] [Demo] [Vortrag] [Workshop] [Seminar] [Diskussion] [Lesung] [Theater] [Film] [Ausstellung] [Party] [Mampf] [Kneipe] [Cafe] [Info] [Camp] [Kongress] [Vorbereitung] [Mobilisierung] [Sonstiges]


Do, 07.12.2017 Sarah Ferri im Bahnhof Langendreer

20:00 Uhr
Konzert in der Halle
Sarah Ferri
http://www.sarahferri.be/
http://www.facebook.com/sarahferrimusic/

Eintritt: VVK: 18 Euro | AK: 22 Euro | Erm: 18 Euro


Sarah Ferri | "Displeasure Tour 2017"

Sarah waechst in einer warmen belgisch-italienischen Familie auf. Fasziniert vom einzigartigen Gesangsstil von Kuenstlerinnen wie Ella Fitzgerald, Billie Holiday und Nina Simone beginnt sie, eigenwillige und kreative Songs zu schreiben. Deren dunkler, maerchenhafter Charakter wird nach und nach durch die klare Reinheit der Folkmusik der 70er Jahre und den heiteren Gipsy Jazz Swing der 50er Jahre beeinflusst.

"Displeasure" erschien am 23. September 2016 in den Benelux-Laendern. In Deutschland, Oesterreich und der Schweiz im November 2016 via Jazzhaus Records. Die Platte steht im Kontrast zum sonnigen Swingjazz des ersten Albums. Die Inspirationen kommen aus einem dunklen, melancholischen Kontext, fuer den Sarah von ihrem tiefen Stimmregister Gebrauch macht.

Die Songs sind von einem filmischen Ambiente gepraegt. Mit einem Midi-Klavier hat Sarah reiche Orchestrierungen mit Streichern, Pauken und Background-Choeren komponiert. Dafuer holte sie ihre Einfluesse bei Ennio Morricone, Louis Bacalov, Gershwin, Ray Ellis und James Newton Howard.

Die so entstandenen Songs sind eine Verschmelzung von Piano Pop, R&B und Soul-Jazz der 1960er und 1970er Jahren. Ausserdem flirten sie ab und zu mit subtilen Electronica- und 80er-Jahre-Beats.

Sarah tritt unter anderem als Support Act von Michael Kiwanuka, Caro Emerald, Simply Red, Jools Holland & His Rhythm & Blues Orchestra auf.

Location: Bahnhof Langendreer
Ort: Bochum-Langendreer, Wallbaumweg 108

 
 
[ Zurück ]