[Alles] [Konzert] [Action] [Demo] [Vortrag] [Workshop] [Seminar] [Diskussion] [Lesung] [Theater] [Film] [Ausstellung] [Party] [Mampf] [Kneipe] [Cafe] [Info] [Camp] [Kongress] [Vorbereitung] [Mobilisierung] [Sonstiges]


Do, 06.11.2014 38. duisburger filmwoche

03.11. - 09.11. | Ganztaegig
Duisburger Filmwoche
Alle Veranstaltungen und Filmvorfuehrungen der 38. duisburger filmwoche vom 3. bis zum 9. November 2014 finden statt im filmforum Duisburg und im Grammatikoff.
http://duisburger-filmwoche.de
http://www.filmforum.de/
http://www.grammatikoff.de/

Der Dokumentarfilm ist der Wirklichkeit nahe : mit all den daraus resultierenden Privilegien und Missverstaendlichkeiten. Wie sind solche Differenzen auszumessen? Jeder Film ein neuer Versuch, die Dinge zu deuten. Und jede Debatte ueber jeden Film ein neues Bemuehen, uns deutlich zu machen, was dokumentarische Kunst ist und vermag. Wir haetten aus den Einreichungen dieses Jahres zwei Filmwochen zusammenstellen koennen : so ueberzeugend waren viele der Arbeiten. Aber Reduktion und Verdichtung ist Programm und Politik der Filmwoche; und so stand die Auswahlkommission vor einer besonders schwierigen Aufgabe. Das Ergebnis: Siebenundzwanzig aussergewoehnliche Filme. Die Amplituden schlagen weit aus, sowohl im Thematischen wie Stilistischen: 
Wie sich Menschen behausen, wie sie Heimat und Zuflucht suchen; wie sich die Welt und ihre Orte veraendern bis zur Unwirtlichkeit. Boegen werden geschlagen durch Kontinente und Kulturen : es ist mehr denn je eine Welt. Dabei zeigt der Dokumentarfilm : wenn dieser Begriff denn ueberhaupt noch die Varietaet seiner Erzaehlformen umfassen kann :, wie virtuos er die Moeglichkeiten des Filmischen zu nutzen weiss: Es gibt Studien, die an den Experimentalfilm erinnern wie Arbeiten, welche die Mittel der Invention wie Intervention nutzen. Und natuerlich gibt es weiterhin die ‚klassischen‘ Formen der Langzeitbeobachtung, 
der reflektierenden Wiedervorlage von Geschichte, der eindringlichen Menschenportraets. Wie immer in Duisburg geht es nicht darum, lediglich die aeussere Wirklichkeit 
abzubilden. Es geht darum, die Dinge und Zeiten kuenstlerisch zu deuten. Und Auftrag und Privileg unseres Publikums wird sein, seinerseits zu bedenken und zu besprechen, was die Filme uns bedeuten.
http://duisburger-filmwoche.de

Location: filmforum Duisburg und im Grammatikoff

 
 
[ Zurück ]