[Alles] [Konzert] [Action] [Demo] [Vortrag] [Workshop] [Seminar] [Diskussion] [Lesung] [Theater] [Film] [Ausstellung] [Party] [Mampf] [Kneipe] [Cafe] [Info] [Camp] [Kongress] [Vorbereitung] [Mobilisierung] [Sonstiges]


Do, 19.03.2015 GRAF ZAHL im SISSIKINGKONG

20:00 Uhr
GRAF ZAHL: "Der Rueckzug ins Private"
http://www.grafzahl.co.uk/

Konzert (Eintritt: 5,- Euro)



Guter Sound, nachvollziehbar abgemischter Gesang, regelmaessig erscheinende Alben. Das sind die drei Daemonen, von denen man sich verabschieden muss, wenn man in der abenteuerlichen Gegenwelt der Post-Siegener Band grafzahl bestehen moechte. Zumindest war das bis heute der Fall. Nun ist ploetzlich alles anders. Okay, einiges : nicht alles. Willkommen "Der Rueckzug ins Private".
Hinter diesem extrem koketten Titel steht dabei nichts weniger als die mit Abstand tollste grafzahl-Platte seit Beginn der Zeitrechnung (Mitte der Neunziger). Und das ist zur Abwechslung mal keine zynische Floskel aus dem Infozettel-Formbrief einer Mittelmaessigkeitsmaschine. Die drei top old Babes von grafzahl jedenfalls haben einst gebannten Daemonen das lebenslange Hausverbot aufgehoben: Die von Guido Lucas produzierte Platte hat sich aus ihrem Trademark-Schrammelsound gepellt. Ohne diesen zu verraten, aber es ist 2013 ein wenig so wie in einem High-School-Film, wenn sich das pickelige Maedchen zum Schluss die Haare oeffnet und ploetzlich Prinzessin ist. All das Schoene, das sonst immer nur aufblitzte, liegt hier nun vollkommen blank. Wow. Und natuerlich ziehen grafzahl trotzdem nicht (auch wenn sie es koennten!) mit dem Quarterback ab. Im Gegenteil, sie fummeln mit all den Nerds, die es bis hierhin geschafft haben und die, die nachgerueckt sind.
Die Texte erzaehlen vom Ueberfluessigsein, vom Draussenstehen und was man damit anfaengt. Auch wenn man es selbst nicht weiss. Lauter kleine und grosse Slogans, lauter tolle neue Stuecke.

Location: SISSIKINGKONG
Ort: Dortmund

 
 
[ Zurück ]