[Alles] [Konzert] [Action] [Demo] [Vortrag] [Workshop] [Seminar] [Diskussion] [Lesung] [Theater] [Film] [Ausstellung] [Party] [Mampf] [Kneipe] [Cafe] [Info] [Camp] [Kongress] [Vorbereitung] [Mobilisierung] [Sonstiges]


Do, 01.06.2017 The Burning Hell im DRUCKLUFT

Beginn: 20h
The Burning Hell
http://www.wearetheburninghell.com/
http://www.youtube.com/watch?v=FIRph805nJE

Eintritt: 10 Euro Location: Halle
*** Konzertkartenverlosung im aponaut ***


The Burning Hell ist das Alter Ego des kanadischen Songwriters Mathias Kom. Um ihn herum scharte sich seit 2007 eine zunaechst lose, handverlesene Gruppe von Musikern, mittlerweile, seit ihrem 2013er Album "People" (BB*ISLAND/Cargo) hat sich daraus eine feste Band geformt.

Kom sprechsingt (oder ist das schon Rap?) in schoenstem Bariton, und gibt damit klar den Rhythmus der Songs vor. Musikalisch ist das eine Art Folk-Pop-Indie-Rock, in klassischer Rockbesetzung, inklusive Leadgitarrist. Ein charakteristisches Extra beim Sound von The Burning Hell ist Ariel Sharratt\'s Klarinette.

Das INTRO Magazin hat es mal als "Rumpel-Indie-Stadionrock und Schokokuss- Armageddon" beschrieben, und meint weiter: "Frueher nannte das die Regierung Schroeder noch Antifolk. In jedem Fall hat man es hier mit einer fantasievollen Haus-Party zu tun, die vom Geist der beteiligten Kuenstler (..) sehr gut lebt." Die Texte, wundersam-poetisch und humorig, sind voll scharfsinniger Beobachtungen, "a lesson in wit and nuance" urteilt das englische UNCUT Magazin. Und die Kollegen von Q nennen Kom einen People\'s Poet, mit einer Weltsicht, die uns wissen laesst, dass gelegentlich auch die Guten gewinnen. Ein charakteristisches Extra gibt\'s auch bei den Texten: immer wieder auftauchende Pop(star)referenzen : ob diesmal Jean Beaudrillard mit Public Enemy rappt, Elvis Presley Hand in Hand mit Michael Jackson im Moonwalk-Modus dem Ende zustrebt, oder ein nahezu vergessenes one-hit-wonder wie Men Without Hats als Katalysator jugendlicher Pop-Initiation herhaelt.

War ihr letztes Bandalbum "People" noch verschiedenen Typen gewidmet, vom "Industrialist" ueber den "Travel Writer" bis zum "Amateur Rapper", steht auf "Public Library" jeder der wortreichen Songs fuer eine Literatursparte. Ordnung muss sein. Die Songs als Shortstories auszugeben bringt Kom\'s ausnehmende Qualitaet als wortgewandten Geschichtenerzaehler mal wirklich auf den Punkt. Da gibt\'s einen Krimi, eine Musikerbiographie. Eine Liebesroman darf nicht fehlen, aber auch Science Fiction nicht...

Location: DRUCKLUFT
Ort: Oberhausen

 
 
[ Zurück ]