[Alles] [Konzert] [Action] [Demo] [Vortrag] [Workshop] [Seminar] [Diskussion] [Lesung] [Theater] [Film] [Ausstellung] [Party] [Mampf] [Kneipe] [Cafe] [Info] [Camp] [Kongress] [Vorbereitung] [Mobilisierung] [Sonstiges]


So, 21.01.2018 CARMEN SOUZA im Bahnhof Langendreer

Einlasszeit: 19:30
20:00 Uhr, in der Halle
Carmen Souza + Theo Pascal mit neuem Album "Creology"
http://www.carmensouza.com/
http://www.facebook.com/carmensouzaofficial/?fref=ts

Eintritt: VVK: 18 Euro | AK: 22 Euro | Erm: 18 Euro


Creology (Kreolistik) beschreibt die Erforschung der Kreolsprachen. Keine Angst - Carmen Souza und Theo Pascal sind nicht ploetzlich zu Sprachforschern geworden! Vielmehr praesentiert ihr neues Album "Creology" ihre Auseinandersetzung mit der kreolischen Musikkultur und ihrer Entstehungsgeschichte, die eng mit der Sklaverei und Kolonialisierung verbunden ist. Aber wie klingt dieses geschichtstraechtige Erbe? Carmen Souza und ihr Duopartner setzen sich auf "Creology" auf positive Weise mit dieser Frage auseinander.

Carmen Souza - preisgekroente Weltmusik- und Jazzsaengerin und Nachkomme afrikanischer Sklaven auf den Kapverden - verbindet das kreolische Erbe ihrer Heimat Kapverden mit modernen Elementen des Jazz. Ihr Duopartner Theo Pascal wuchs als Sohn eines portugiesischen, baptistischen Priesters auf, der sich afrikanischer Sklaven annahm, die nach der Dekolonialisierung Hilfe suchten. Hautnah erlebte der junge Theo den gesellschaftlichen und kulturellen Umbruch Portugals in den 70ern mit.

In ihrer Musik verarbeiten die beiden Kuenstler ihre kulturelle Praegung und widmen sich musikalisch den portugiesischen Ex-Kolonien Kapverden, Mosambik, Angola und Brasilien ohne in Wehmut zu verfallen. Vielmehr feiern sie mit Lebensfreude und Optimismus die Wurzeln ihrer Heimat Kapverden und Portugal und bauen daraus eine positive, musikalische Gegenwart. Auf "Creology" hoert man Rhythmen des Batuque, Funana, Semba, Quilapanga und Marrabenta sowie viele afro-brasilianische Elemente, die mit der unverkennbaren Stimme Carmen Souzas ein der Fest der kulturellen Vielfalt feiern.

Der obligatorische Horace Silver-Song darf auch auf "Creology" nicht fehlen - es ist mittlerweile zu Carmen Souzas Tradition geworden, einen Song des amerikanischen Jazzpianisten auf ihren Alben zu interpretieren. "Pretty Eyes" von Horace Silver und "Upa Neguinho" von Eu Lobo sind die einzigen Coversongs auf "Creology". Alle anderen Songs sind Originalkompositionen mit Songtexten von Carmen Souza und Musik von Theo Pascal. Das Album wurde in Triobesetzung in London und Lissabon aufgenommen und stellt den Schlagzeuger und Perkussionisten Elias Kacomanolis aus Mosambik und den Schlagzeuger Zoe Pascal vor.

"Creology" ist ein Zeugnis der Ueberwindung, des Optimismus und der Lebensfreude. Feiern Sie mit Carmen Souza und Theo Pascal das wunderbare und einzigartige Erbe der kreolischen "Nation"!

Location: Bahnhof Langendreer
Ort: Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

 
 
[ Zurück ]