SoundDigger Vol.272: acoustic folk: Keith Abott !!! Human Behavior + The Wave Pictures + Los Hermanos Cubero

Donnerstag, 29. August 2013 um 19:52 - futziwolf
Bonnie Prince Billy? Helge Schneider ? Keith Abbott !!!






SoundDigger :: the cemetery rave list

Frische Reviews in VINYL & POLITICS

Mittwoch, 28. August 2013 um 17:46 - futziwolf

THE TOTEN CRACKHUREN IM KOFFERRAUM - Mama, ich blute

Mittwoch, 28. August 2013 um 15:01 - futziwolf
VERRISS des Monats :

Where’s the Beer and when do we get paid?

Dienstag, 27. August 2013 um 19:25 - futziwolf
Ein internationaler Heimatfilm über Sex, Drugs, Rock ' n Roll und keine Rente.
Jimmy Carl Black, der legendäre Schlagzeuger von Frank Zappas „Mothers of Invention“, lebt in einem kleinen bayrischen Dorf. „The Indian of the Group“ kann kaum Deutsch und wird in schönstem Bayrisch mit „Servus, Mr. Black!“ begrüßt. Vom Höpflinger Bahnhof aus tourt der 70-Jährige im besten Rentenalter als Schlagzeuger und Sänger durch Europa und muss seit vierzig Jahren immer wieder die gleichen alten Zappa-Platten signieren.
Als er mit siebzehn Jahren bei einem Elvis-Konzert die Mädchen reihenweise in Ohnmacht fallen sah, wußte er, daß er Musiker werden wollte. Reich ist er dabei nicht geworden.
„To tell you the truth, I don’t like to play the drums that much anymore. It’s too hard a work, man. But I need the money.”
Die letzten 2 Jahre seines Lebens bis zu seinem Tod im Jahr 2008 haben die Filmemacherinnen Jimmy Carl Black im bayrischen Höpfling und bei seinen Auftritten mit der Kamera begleitet.
Black, der seine Krebserkrankung mit polterndem Humor überspielt, begibt sich auf eine große Amerikatournee, die ihn noch einmal in seine Heimatstadt El Paso führt.

Mit Jimmy Carl Black „THE INDIAN OF THE GROUP“, Don Preston, Bunk Gardener und Roy Estrada from „THE MOTHERS OF INVENTION“, Eugene Chadbourne „DR. CHAD“, Arthur Brown „THE GOD OF HELLFIRE“, The Muffinmen, The Hurricanes, Moni Black, Blaskapelle Vogling Siegsdorf, u.v.m…

Filmed by Böller & Brot, den Regisseurinnen von „SCHOTTER WIE HEU” und „ALARM AM HAUPTBAHNHOF“. Kinostart: 29. August 2013!

"Pro Deutschland" die Tour vermasseln

Dienstag, 27. August 2013 um 13:04 - futziwolf

"Pro Deutschland" in Bochum stoppen
Für Mittwochmittag, den 28.08.2013, hat "Pro Deutschland" eine Kundgebung in der Schmechtingstrasse angemeldet.
Die Kundgebung soll sich unter anderem gegen das Soziale Zentrum richten. Pro Deutschland sieht in unserem Stadtteil und dem Sozialen Zentrum einen "dunklen Ort" in Deutschland. Die Aktiven des SZ laden deshalb am Mittwoch, 28. August 2013 ab 12 Uhr dazu ein, im Sozialen Zentrum Kalt- und Heissgetränke und Kuchen zu konsumieren. Wir zeigen eine satirische Videoshow über RechtspopulistInnen und Neonazis, bieten Informationen über verschiedenste politische Themen sowie Bücher und Zeitschriften.
Wir möchten Pro Deutschland die Tour versauen und fordern Euch auf, sich hieran zu beteiligen!
Pro Deutschland wird weder hier in Hamme, noch ande
rswo Fuß fassen!
Wir sind solidarisch mit Allen, die sich Pro Deutschland in den Weg stellen!

Location: Soziales Zentrum Bochum

"Pro Deutschland" in Duisburg + Düsseldorf stoppen
Am kommenden Donnerstag, 29. August, will das braune Ungeziefer von "Pro Deutschland" vor dem überwiegend von Migrant_innen bewohntem Haus "In der Peschen 3-5" in Duisburg-Rheinhausen um 14:30h eine Demo veranstalten!

*** kommt zahlreich & verbreitet die info, um das braune pack zu stoppen! ***
... und am freitag, 30. August, sind sie direkt 2x in ddorf:
12:30h heinrich-heine-platz / flingernstrasse
14:30h - 16:30h vor'm linken zentrum

Offizielle Erklärung der Roten Flora zur aktuellen Lage

Samstag, 17. August 2013 um 13:24 - futziwolf

Über käsige Bebauungsplanänderungen und blutrünstige Investoren

Flora bleibt unverträglich und besetzt!
Seit einigen Wochen verdichten sich Informationen, die auf eine aktuelle Bedrohung der Roten Flora hindeuten. Für uns ist eine Situation entstanden, in der wir einen zeitnahen Angriff auf das Projekt für möglich halten.
Das häufig wiederholte und zentrale Argument der etablierten Politik, um von einer vermeintlichen Entspannung im Konflikt um die Rote Flora zu sprechen, ist eine Bebauungsplanänderung, die ein Stadtteilkulturzentrum am geographischen Ort des Gebäudes festschreibt.
Wir haben ohnehin nie viel auf eine Bebauungsplanänderung gegeben. Denn ebenso wie sie eingeführt, kann und wird sie auch wieder gekippt werden, sobald es politisch oder ökonomisch opportun erscheint. Zudem ist ein neuer Bebauungsplan noch nicht verabschiedet und würde frühestens Anfang, vermutlich aber erst Mitte nächsten Jahres in Kraft treten. Obendrein führt die Kombination aus verlängertem Sanierungsgebiet und verändertem Bebauungsplan mit Veränderungssperre zu teilweise sich widersprechenden Bestimmungen für Bebauungsänderungen. Welche Möglichkeiten sich hier für Investoren mit verwaltungsjuristischem Sachverstand eröffnen mögen, ist für uns nicht absehbar. Wir müssen daher zur Kenntnis nehmen, dass aktuell weit weniger bürokratische Hürden gegen eine kommerzielle Nutzung des Gebäudes bestehen, als von Politik und Medien behauptet.

SoundDigger Vol.271: ENZO ELIA italian balearic gabba post disco + ONSIND acoustic discount horse folk-punk @ plan-it-x + dh-records

Samstag, 17. August 2013 um 01:40 - futziwolf




SoundDigger :: the cemetery rave list

Über die Ausbeutung von Ehrenamt und Gratisarbeit

Donnerstag, 15. August 2013 um 13:09 - futziwolf
"Freveltat gegen das Allerheiligste"
Warum der aponaut auf dieses Buch hinweist? Natürlich gibt es nichts dagegen einzuwenden, die Angebote z.B. der TAFEL zu nutzen, weil bei vielen Menschen die Grundsicherung des Lebens durch Hartz4 nicht mehr gewährleistet ist, doch schon die Selbstbeweihräucherung der TAFEL "eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit" deutet auf bewusste Augenwäscherei hin. UND: wir sollten zumindest wissen, was wir nicht wissen wollen:
>>> Das Ehrenamt: Der schöne menschliche Zug, anderen zu helfen, und wie er ausgenutzt wird für die Umgestaltung unserer Gesellschaft.
Ein Gespräch mit Claudia Pinl

Über 20 Millionen Bürger engagieren sich in Deutschland in ihrer freien Zeit in Ehrenämtern, unbezahlt. Damit entlasten sie die Haushalte der Kommunen angesichts knapper Kassen. Die Journalistin Claudia Pinl hat sich in ihrem Buch Freiwillig zu Diensten? mit der Ausbeutung von Ehrenamt und Gratisarbeit auseinandergesetzt. Telepolis sprach mit ihr über bürgerschaftliches Engagement und die Kehrseite des Einsatzes von Freiwilligen. <<< telepolis

Format: 13,5 x 21,0 cm
Bindung: Paperback
Umfang: 144 Seiten
Preis: 14,90 Euro
ISBN: 978-3-939816-18-8

Ein Gedicht, ein Festivalhinweis und das Leben im Konjunktiv

Freitag, 2. August 2013 um 03:36 - futziwolf

Nach dem Poetry-Slam ist vor der WM (und umgekehrt)
von "Wer einmal aus dem Bildnapf frisst"

ROGUE NATION #2 :: Neue Geschichten und Gedichte

Donnerstag, 1. August 2013 um 12:01 - futziwolf
ROGUE NATION #2 ist raus!

Pünktlich zum Monatswechsel erscheint die zweite Ausgabe des Rogue Nation Magazins.

Die Elite des deftiges Wortes hat es sich nicht nehmen lassen der lesenden Welt ein paar Texte vor den Bug zu schießen.

Mit dabei sind diesmal Radoslaw J. Berus, Rüdiger Saß, Roland Adelmann, Markus Prem, Ulrich Kersten, Kai Kraus, Florian Günther und Jürgen Landt. Das Coverfoto ist von Mayra Marte
ll.