SoundDigger :: the cemetery rave list

NEUE Konzertkartenverlosung für mai / juni 2017

Freitag, 22. Dezember 2017 um 01:05 - futziwolf



 

KLAGK Referat über Migration in Nord- und Südamerika: Die Rolle Mexikos.

Donnerstag, 22. Juni 2017 um 22:08 - futziwolf

Der 3. „Kölner Lateinamerika-Gesprächskreis“ (kurz: KLAGK) am 29. Juni 2017 trägt den Titel „Migration in Nord- und Südamerika: Die Rolle Mexikos“.

Für den nächsten KLAGK konnte die Masterabsolventin Lina Dybowski als Referentin gewonnen werden. Sie hat an der Universität Bielefeld den interdisziplinären Masterstudiengang „InterAmerikanische Studien“ absolviert. In ihrer Masterarbeit hat sie zu Migrantinnen und Migranten an Mexikos südlicher Grenze geforscht. Ihr KLAGK-Vortrag beleuchtet die Situation geflüchteter und undokumentierter Migrantinnen und Migranten an Mexikos südlicher Grenze.
Als weiteren Referenten konnten die Veranstalter den Masterstudenten Severin Landfried (Studiengang „Regionalstudien Lateinamerika“) von der Universität zu Köln gewinnen. Er wird in seinem Kurzvortrag den Fokus auf die gescheiterte Grenzpolitik der USA nach dem Prinzip „Prevention through deterrence“ legen. Severin Landfried schreibt seine Masterarbeit im Bereich „Migrationspolitik“ mit Blick auf die Länder Mexiko und USA.

Mobilisierung gegen G20-Gipfel 2017 in Hamburg

Dienstag, 20. Juni 2017 um 13:09 - futziwolf
















 

"Aaron Shragge & Innocent When You Dream" LIVE in DU-Ruhrort

Freitag, 19. Mai 2017 um 19:10 - futziwolf

"Aaron Shragge & Innocent When You Dream" plays the music of TOM WAITS @ Lokal Harmonie in Duisburg-Ruhrort, LIVE - a journey in 7 pieces -

Fitness and Self-Defense against Fascim

Freitag, 12. Mai 2017 um 18:49 - futziwolf

Haymaker: Popular Fitness and Self-Defense

SFE - Berlin Rebel High School

Dienstag, 25. April 2017 um 19:18 - futziwolf
via polytox:

Sehr schön, jetzt diesen Artikel zu setzen, nachdem Großmutter Futziwolf schon 1982 an der SFE lernen konnte was Solidarität und D.I.Y. bedeuten.

Am 11. Mai erscheint mit BERLIN REBEL HIGH SCHOOL ein überaus interessanter Dokumentarfilm, der ein einmaliges Schulkonzept porträtiert.
Im Film geht es um die SFE – Schule für Erwachsenenbildung. Die SFE ist beides: letzte Chance für Schulabbrecher und Autoritätsquerulanten, aber auch eines der wenigen liberalen Bildungsmodelle, das tatsächlich funktioniert. Seit 1973 besteht die SFE als basisdemokratisches Projekt: kein Direktor, keine Noten. Bezahlt werden die Lehrkräfte von den SchülerInnen, die gemeinsam über alle organisatorischen Fragen abstimmen. Damit ist die SFE extrem erfolgreich und schaffte es bis ganz nach oben in den Schulwettbewerben. DIY par excellence.

Die weitere Info zu dem Film ist: Der Filmemacher Alexander Kleider hat einen wilden Haufen von Berliner Underdogs auf ihrem Weg zum Abitur begleitet und auch die LehrerInnen portraitiert, denen nicht nur an der Lehre, sondern an der Neugier der SchülerInnen viel gelegen ist. BERLIN REBEL HIGH SCHOOL erzählt mit viel Witz und Energie von einer radikal anderen Idee von Schule, die Freiheit und Gemeinschaftlichkeit zusammenbringt. Was oft als Leistungsdruck verdammt wird, definieren die SchülerInnen kurzerhand um. Sie sind unbelehrbar und dabei extrem neugierig, sie sind eigen- und doch auch lernwillig. BERLIN REBEL HIGH SCHOOL zeigt mit viel Begeisterung, Sensibilität und Kraft, wie viel gemeinsame Zukunft in dieser Kombination stecken kann.

Reprint einer 1930 -1932 erschienen Zeitschrift für Transvestiten.

Montag, 24. April 2017 um 15:47 - futziwolf

Das 3. Geschlecht
Reprint der 1930 -1932 erschienen Zeitschrift für Transvestiten.

Herausgeber: Rainer Herrn, 2016
Bibliothek rosa Winkel
Männerschwarm Verlag. Hamburg
306 Seiten
28 €
ISBN 978-3-86300-217-6

Dazu heute die Ausstellung 
IllusTRANSionen: „Das 3. Geschlecht“

(Eine gemeinsame Veranstaltung der Initiative Queer Nations und der taz.)
Rainer Herrn über Bildrhetoriken, Bildgebrauch und Bildeffekte in der ersten Transvestitenzeitschrift „Das 3. Geschlecht“ von 1930.

Wann: Montag, 24. April 2017, 19 Uhr
Wo: taz Café, Rudi-Dutschke-Straße 23,
10969 Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei. Spenden willkommen.