Unions-Fraktionschef Volker Kauder erzählt Scheiße !!!

Donnerstag, 15. April 2021 um 06:03 - futziwolf

Ein offener Brief eines Lesers zu:
Kauder gegen höhere Leistungen

Die Meldung in der ARD: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,,OID7313186_REF1,00.html

<< In Merkels Fraktion stoßen die Forderungen nach höheren Sätzen für das Arbeitslosengeld II unterdessen auf Kritik. Unions-Fraktionschef Volker Kauder sprach sich dagegen aus. Nach seinen Worten erhält ein alleinstehender Hartz-IV-Empfänger inklusive der Leistungen für Wohnung und Heizung rund 840 Euro im Monat. "Mancher Alleinstehende in einem normalen Beruf hat auch kaum mehr", sagte Kauder dem "Focus". Er könne nicht erkennen, dass die Leistungen von Hartz IV zu gering seien "gegenüber jemandem, der jeden Tag zur Arbeit geht". Zudem seien ja auch Berufstätige von höheren Preisen betroffen. >>

Mit was hat der Mann seine Augen und seinen Verstand verklebt?
<< Ein allein stehender Hartz-IV-Empfänger inklusive der Leistungen für Wohnung und Heizung rund 840 Euro im Monat? >>
Welche Leistungsbehörde zahlt denn einem Alleinstehenden eine Wohnung die 500 Euro kostet? Dürfen Politiker eigentlich jeden Scheiß erfinden und wieso wird so ein populistischer Bockmist eigentlich gedruckt? Wenn ich das nächste mal von irgendeinem Aufruf für (journalistische) Meinungsfreiheit höre, wird meine Unterschrift so lange fehlen, wie man sich nicht von solch "ausgewogenem" Hetzjournalismus a la Focus distanziert.
Und dann dieser an Zynismus kaum zu überbietende Satz von Herrn Kauder: << Er könne nicht erkennen, dass die Leistungen von Hartz IV zu gering seien "gegenüber jemandem, der jeden Tag zur Arbeit geht". Zudem seien ja auch Berufstätige von höheren Preisen betroffen. >>
Was haben hier Vergleiche zu suchen? Arbeitslose und Geringverdiener sind ja blöd genug, diesen Schwachsinn ernst zu nehmen und sich dann gegenseitig die Butter vom Brot zu nehmen. Und seit wann ist es denn richtig, das sich Millionen mit 400- und 800 Euro Jobs über Wasser halten müssen? Und dann noch auf die Drüse drücken, weil "ja auch Berufstätige von höheren Preisen betroffen seien", also er selber ja auch 20 cent mehr für den Liter Milch zahlen muss, ist ja wohl die Krönung an Überheblich- und Gleichgültigkeit.
Wieviel Meldungen über Chancenungleicheit in Schulen und zu schlecht ernährte Kinder aus Hartz-IV-abhängigen Familien kriegen eigentlich soviel Platz an herausragender Stelle in den Medien, wie solch ein populistischer Dreck über "die unverhältnissmäßig großen Leistungen für Arbeitslose gegenüber den Leistungsträgern diese Landes"?
Reicht das noch nicht um solchen Herren mal ordentlich auf die blank geputzten Schuhe zu kotzen?
Schreibt doch dem Herrn mal, auf das er vielleicht mal was "erkennen kann":

Volker Kauder MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: 030 / 227 - 77 601
Fax: 030 / 227 - 76 601
E-Mail: volker.kauder@bundestag.de


in diesem Sinne,

euer Monsignore Genickschuss

siehe auch: Kindheit und Jugend unter Hartz IV
Die aktuell diskutierte Kinder- und Jugendarmut ist die direkte Folge von Hartz IV
Mehr als 2,5 Millionen der ca. 15 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland leben auf Sozialhilfe- bzw. Hartz-IV-Niveau. Das ist das Ergebnis der [extern] Arbeitsmarktstatistik der Bundesanstalt für Arbeit aus dem Jahr 2006. Dort wurden erstmals Kinder und Jugendlichen in Hartz IV-Bedarfsgemeinschaften gesondert aufgeführt.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25995/1.html


Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt