The Sugarettes - Love & Other Perversities

Dienstag, 25. Januar 2022 um 05:54 - futziwolf


The Sugarettes - Love & Other Perversities : CD : bereits erschienen
label: Subroutine Records http://www.subroutine.nl/enter.htm

Haben The Sugarettes ihr Demo `Sugarettecity` noch in sympathischer D.I.Y.-Manier als HomerecordingSet eingespielt und ein klassisches Lo-Fi-Album gemacht, ist der Sound trotz Studio auch bei ihrem DebutAlbum `Love & Other Perversities` nicht glattgebügelt sondern geht fett genug, schrammelnd und unkonventionell angenehm ins Ohr. Man gibt sich sexy und verführerisch, wie es sich für eine Jungs/Mädchen-Band gehört und über die textlichen Inhalte sagt eigentlich der Albumtitel schon alles. Die Mukke ist melodischer Gitarrenpop, die Referenzen zu The Velvet Underground, Smashing Pumpkins oder den Throwing Muses klingen hier und da an, werden dem eigenen SugarettesKosmos aber nicht gerecht, da hier frischer und aufregender ans Werk gegangen wird als bei den alten IndieHeroen. (der Vergleich in einigen Rezensionen mit `Bettie Serveert` geht nun wirklich zu weit, sagt der Purist) Der Opener `Ready Steady` geht ab wie n Zäpfchen und könnte zur SturmfreieBudeHymne der Kids werden. Mit `Godspeed` haben die Sugarettes den GlammRock, nach dem `Sam`s Town` Album der `Killers`, endgültig ins 21te Jahrhundert katapultiert. `What the fuck Is Going On` ist der Ohrwurm für denn ganzen Tag. Hell, yeah!
Ich bin gespannt auf die sicherlich im Sommer anstehende Tour und darauf wie sich die Sugarettes Live anhören.
- minkwolf
artist websites:
http://thesugarettes.googlepages.com/
http://www.myspace.com/thesugarettes
mukke:
claps
http://members.home.nl/albert.vanzutphen/TheSugarettes/Music/claps.mp3
little I love
http://members.home.nl/albert.vanzutphen/TheSugarettes/Music/littleilove.mp3
my coco
http://members.home.nl/albert.vanzutphen/TheSugarettes/Music/mycoco.mp3
The Sugarettes are:
Joep - vocals, guitars, melodies
Iskaa - vocals, guitars, looks
Marnix - drums, programming, vibes
Cox - bass, vibes, looks

Joep: Vor einigen Jahren habe ich zu Hause Songs aufgenommen, nur um herauszufinden in welche musikalische Richtung ich gehen wollte. Ich hatte mich Jahre zuvor in Iskaas Stimme verliebt, als ich ganz kurz mit ihr in einer Band spielte, die sich »Microgenius« nannte. Als ich selbst Musik schrieb, stellte ich mir immer ihre Stimme dazu vor. Also fragte ich sie eines Tages. Sie kam vorbei. Und seit diesem Zeitpunkt arbeiteten wir gemeinsam an einigen Liedern. Es gab überhaupt keinen Druck dabei.
Nach einiger Zeit entschlossen wir uns vier Songs für ein Demoband bei Iskaa zu Hause neu aufzunehmen mit der Hilfe ihres Freundes Lucien (Bad Cheetah) und Marnix. Wir nannten es »Sugarettecity« und machten davon 20 Kopien. Wir entschieden uns schnellere Songs auszuwählen, die ein wenig von Sonic Youth, The Jesus & Mary Chain und The Kills beeinflusst waren.
Die niederländische Musikpresse mochte unseren Sound sehr. Nach einiger Zeit liefen wir im Airplay und das niederländische Fernsehen drehte sogar ein Special über uns. Also haben wir einfach eine Band gegründet. Nach ein paar Proben spielten wir unseren ersten Auftritt im Dezember 2006 mit Cox am Bass. Sie ist die letzte, die zu dem Sugarettes hinzukam.

presse:
>>> ... No, ladies and gentleman, if you are young, free and single and are looking for an album that can help you to get laid, you need look no further than The Sugarettes and their debut album, Love and Other Perversities.
Sleazier than an Amsterdam peep show, Love and Other Perversities is, quite simply, the sexiest album I've heard all year. It's pop rock bliss. It's quick, it's hurried and it feels like it's about to explode at any moment. It rocks like an AC/DC front row and it's as seductive as Blondie were in their heyday. It's an album that can leave you breathless, shattered and utterly exhilarated. It's the best sex you've ever had condensed into 13 songs and 37 minutes. I fucking love it. <<<
discography:
debut album - Love & Other Perversities (2007)
concerte:
23.Feb.2008 : Effenaar : 20:00 : Eindhoven
05.Apr.2008 : Paradiso : 20:00 : Amsterdam
08.Mai.2008 : De Bunker : 20:00 : Gemert

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt