AZ Köln !

Donnerstag, 30. Mai 2013 um 16:52 - Toxo


erhalten ? na logo !

unterstützen ? na logo !

verbreiten ? ja bitte !
https://www.change.org/de/Petitionen/stadt-köln-kein-tag-ohne-autonomes-zentrum-köln

SoundDigger Vol.262 :: sonicsquirrel.net 02 + sofrito.rec

Mittwoch, 29. Mai 2013 um 12:42 - futziwolf
Da die Welt von unseren musikalischen Ausgrabungen einfach nicht genug kriegen kann und die Eingabe von "SoundDigger" im Sucher auch immer nur eine Seite mit maximal 14 Artikeln anzeigt, gibt es jetzt auf vielfachen Wunsch ab heute als Anhang einer jeden SoundDiggerFolge die Liste mit den Links zu allen veröffentlichten Ausgrabungen.

.. ..

das wetter: the creator has a master plan ...

Sonntag, 26. Mai 2013 um 14:12 - futziwolf
... der sommer naht, die tage werden länger, bald können wir dem regen täglich 17 stunden lang zusehen:

Pharoah Sanders
Karma

Stadt Duisburg - Weltmeister im Aussitzen von Problemen und Ignorieren von Bürgerinitiativen

Donnerstag, 23. Mai 2013 um 20:06 - futziwolf
Die Sprachlosigkeit des IMD
>>> Inzwischen ist es zwei Monate her, dass die Duiy-Kampagne sich mit einem offenen Brief an den Geschäftsführer des Immobilienmanagements Duisburg (U. Rohde) gewendet hat.
In diesem Brief haben sie den Leerstand in Duisburg problematisiert, insbesondere den Verfall der Schule in Laar.
Bei der damaligen Schulbesetzung wurde ihnen von Rohde versprochen, sich bald zusammenzusetzen, um das „Immobilienproblem“ (also Räumlichkeiten für ein selbstverwaltetes soziokulturelles Zentrum) zu lösen. Als der Brief persönlich übergeben wurde, um dieses Versprechen einzufordern, wurden sie abermals damit vertröstet, dass er sich in zwei Wochen melden werde. Auf diesen Anruf warten die Gruppe bis heute vergebens – das Gesprächsangebot war wieder nur ein leeres Versprechen.
Auch die Positionierung des IMD-Chefs gegenüber der Presse, war alles andere als eine klare Ansage. Gegenüber der WDR-Lokalzeit (20.4.2013) erklärte er: “Ja, das ist ja immer schwierig, man überprüft, man denkt nochmal nach…man hat vielleicht irgendwo nochmal Hoffnung, dass es hier und da noch ein Gebäude gibt, aber…wir waren natürlich einfach sehr stark eingebunden.” (Worin eingebunden? – meint er etwa die Skandale rund um die Mercator-Halle?) Dass sich Herr Rohde – nun über ein Jahr lang – so heftig den Kopf über eine für ein Kulturzentrum taugliche Immobilie zerbrochen hat mag ja sein. Die Fakten lassen dies jedoch eher unwahrscheinlich erscheinen: seinen Worten folgten keine Taten und die zahlreichen Versuche, mit dem Immobilienmanagement in Kontakt zu treten, wurden allesamt dreist ignoriert.
Keine Antwort ist auch eine Antwort und ebenso eine politische Entscheidung. <<< via duityourself.org

Bundesweite Demo in Solingen - 20 Jahre nach dem Brandanschlag

Montag, 20. Mai 2013 um 01:12 - futziwolf
Bundesweite Demonstration am 25. Mai 2013
13 Uhr, Solingen Südpark (Bahnhof Solingen-Mitte)
20 Jahre nach dem Brandanschlag von Solingen:

Kein Vergeben, kein Vergessen! - Das Problem heisst Rassismus!
(siehe auch: Demonstration am 29. Mai auf dem Rathausplatz in Solingen / 19.00 Uhr)
Am 29. Mai 1993 verübten vier junge Männer einen Brandanschlag auf das Haus der Familie Genç. Gürsün Ince, Hatice Genç, Gülüstan Öztürk, Hülya Genç und Saime Genç starben in den Flammen bzw. beim Sprung aus dem Fenster, weitere Familienmitglieder wurden teilweise schwer verletzt. Drei Tage zuvor hatte der Deutsche Bundestag mit der Einführung der sogenannten Drittstaatenregelung das Grundrecht auf Asyl in Deutschland faktisch abgeschafft. Beide Ereignisse jähren sich im Mai 2013 zum 20. Mal.

SoundDigger Vol.261: indiepop + bad skapunk + electronic downtempo folk

Donnerstag, 16. Mai 2013 um 16:36 - futziwolf








Unterschichtenmobbing

Donnerstag, 16. Mai 2013 um 10:42 - futziwolf
Das ist der Trend jetzt...
Wahlrecht nur für gutverdienende Steuerzahler!
Unterschichten an den Stadtrand!
Wer nicht arbeitet braucht auch keine Kultur!
Asylanten ins Ghetto!

"Minderwertige" Menschen bedrohen den Luxus der Wohlhabenden!
"Schließen wir Leute aus? - Absolut!"
>>> Die Modekette Abercrombie and Fitch steht dazu, arme und dicke Menschen auszuschließen. Das Unternehmen will Marke sein für die Coolen, Attraktiven und Beliebten. Dagegen regt sich Protest: Die Klamotten werden an Obdachlose verschenkt. <<< tagesschau.de
Schluss mit Almosen! Revolution jetzt!

??? Staatsterrorismus ??? [2. UPDATE 15.05.2013]

Mittwoch, 8. Mai 2013 um 09:25 - futziwolf
BND und Gladio in Oktoberfestattentat verwickelt?
>>> Duisburger Historiker Andreas Kramer behauptet, sein Vater sei für den Anschlag mit verantwortlich gewesen
Sagt Andreas Kramer die Wahrheit? War sein Vater für das Attentat auf dem Münchner Oktoberfest aus dem Jahr 1980 verantwortlich? Wenn es stimmt, was der Duisburger Historiker derzeit erzählt, dann steht der Bundesrepublik ein gewaltiger Skandal bevor. Telepolis berichtete bereits ausführlich über Kramer und seine Rolle in dem derzeit in Luxemburg stattfindenden Bommeleeër-Prozess (Bombenleger), bei dem zwei ehemalige Polizisten, die Mitglieder einer Spezialeinheit der Luxemburger Polizei waren, angeklagt sind. Ihnen wird zur Last gelegt für diverse Anschläge auf Infrastruktureinrichtungen, die vor beinahe 30 Jahren in Luxemburg verübt worden sind, verantwortlich zu sein...
   ...  Mit Kramers Aussagen steht nun erstmalig, neben der offiziellen Version, eine in sich kohärente Schilderung der Hintergründe des Oktoberfestattentats im Raum, in der Planung, Motiv und Täter genau genannt werden. Berliner Filmemacher haben in den vergangenen Wochen einen Beitrag für 3Sat Kulturzeit zum Prozess in Luxemburg ausgearbeitet , der heute Abend im Fernsehen gesendet wird und in dem auch Kramer zu Wort kommt ... <<<
>>> telepolis      >>> taz
[UPDATE 09.05.2013]
>>> Nato-Geheimarmeen: Bundesregierung überprüft Einleitung eines Ermittlungsverfahrens
>>> Der Bundesnachrichtendienst war 1980 an Stay Behind-Übungen beteilig
[UPDATE 15.05.2013]
??? Jetzt hat die jungewelt auch ihre Hitlertagebücher ???

>>> Die Glaubwürdigkeit des Zeugen Kramer wurde inzwischen von seiner Familie, durch behördliche Ermittlungen und durch Recherche auf den Nullpunkt abgesenkt. Was Kramer über die Luxemburger Attentate zum Besten gab, hat er sich offensichtlich angelesen oder zusammengereimt. Hochstapler, die sich im schillernden Glanz der Geheimdienst-Halbwelt sonnen, sind alles andere als selten, wobei es schon ungewöhnlich ist, wenn solche sich unter Eid ohne Vorteile sehenden Auges strafbar machen. Der dringend gebotenen Aufklärung hat Kramer einen Bärendienst erwiesen. <<< via telepolis