Sous Les Pavés Labelpreview

Dienstag, 11. September 2012 um 17:45 - mink
c´mon raver - workout music for slow people
orange swan - live
about quaint - randomized
finger on  tallinn - xxx

Der Antisemitismus in Ungarn

Freitag, 26. November 2010 um 21:17 - mink
Wenn Hollywood-Regisseure das alte romantische Europa suchen, gehen sie nach Budapest. Doch Ungarns Kapitale, die Faschismus und Kommunismus überlebte und aufblühte nach dem Ende des Ostblocks, gilt heute als Zentrum eines neuen Antisemitismus.
Neofaschistische Schläger überfallen Roma-Familien und töten in einer Mordserie sechs Menschen. Die Rechtspopulisten der Fidesz-Partei gewinnen im Parlament eine Zweidrittelmehrheit, und die antisemitische Jobbik ("Bewegung für ein besseres Ungarn") wird knapp hinter den Sozialisten mit 16,7 Prozent Stimmanteil zur dritten Kraft. Unbekannte schänden das Holocaust-Denkmal mit blutigen Schweinefüßen. Ein neues Gesetz erlaubt der Regierung die direkte oder indirekte Kontrolle von etwa 80 Prozent der Medien. Der Sender Echo TV zeigt ein Bild des Nobelpreisträgers und Auschwitz-Überlebenden Imre Kertész und trägt dazu einen Text über Ratten vor. Unliebsame Beamte dürfen jetzt ohne Angabe von Gründen gefeuert werden. Die EU-Parlamentsabgeordnete Krisztina Morvai von Jobbik empfiehlt den "liberal-bolschewistischen Zionisten", sich schon einmal zu überlegen, "wohin sie fliehen und wo sie sich verstecken" mögen. >>> spiegel.online

Rassistischer Mord in Leip­zig?

Mittwoch, 27. Oktober 2010 um 03:22 - mink
Mord in Leip­zig
– Kamal K. wäre das 6. To­des­op­fer rech­ter Ge­walt in Leip­zig seit 1990

Die ge­nau­en Um­stän­de des ge­walt­sa­men Todes von Kamal K. in der Nacht vom 23. auf 24.​10.​2010 be­gin­nen sich zu lich­ten. Ein ras­sis­ti­scher Hin­ter­grund kann nicht aus­ge­schlos­sen wer­den und liegt zu allem Über­fluss sehr nah. Einer der mut­maß­li­chen Täter ist be­reits im Zu­sam­men­hang mit einer neo­na­zis­tisch mo­ti­vier­ten Straf­tat auf­ge­fal­len. Zudem trug er bei der Fest­nah­me einen Pull­over über dem Ge­sicht mit der Auf­schrift: „Kick off An­ti­fa­scism“.  (via) + indymedia

"Legitimationsgerede" + "Die Achse der Korrupten "

Dienstag, 5. Oktober 2010 um 00:47 - mink
> ... Der Verblödungszusammenhang, der von einer Achse der Korrupten (Journalisten, Politikern, Bahnmanagern) Tag für Tag durch eine Unzahl von Medienbeiträgen immer neu hergestellt wird, stößt an seine Grenzen, wo der Normalbürger, der sich ansonsten nur allzu gern innerhalb dieser Grenzen aufhält, wie ein Kind, dem die Wahrheit über den Nikolaus dämmert, verbittert ausruft: "Die lügen ja alle!"...
> ..."Besonders nachdrücklich macht sich Rüdiger Grube lächerlich, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG. Wie ein Papagei, der sich erst auf seinen Lieblingsspruch versteift hat, begreift er nicht, dass seine [extern] Behauptung, Stuttgart 21 sei "demokratisch ausreichend legitimiert", langsam den bürgerlichen Konsens zu den Legitimationsmechanismen in unserer fabelhaften Konsensdemokratie anzugreifen beginnt. Wenn er zusätzlich behauptet, dass "bei uns" die Parlamente entscheiden, "und niemand sonst", dann beweist er, dass er noch lesen lernen muss. " ... >>> telepolis

Albino & Callya - Im Augenblick

Sonntag, 20. Juni 2010 um 22:31 - mink

OLDSEED - The Terror + simple tales of morality

Sonntag, 20. Juni 2010 um 21:30 - mink

Hausbesetzung für autonomes Zentrum in Köln

Donnerstag, 22. April 2010 um 14:26 - mink
Seit dem 15. April ist in Köln Kalk ein leerstehendes Gebäude besetzt, welches als Autonomes Zentrum genutzt werden soll. Auch wenn der Besitzer, ein Tochterunternehmen der Sparkasse Köln/Bonn, bereits angekündigt hat die Besetzung nicht zu dulden, haben sich einige Politiker_innen und die Öffentlichkeit bereits positiv zu dem Zentrum geäußert.
In Köln gibt es schon seit Jahren die Kampagne Pyranha (pyranha.blogsport.de), die sich für ein Autonomes Zentrum in Köln einsetzt. Es gab viele Demos und Aktionen, ein angemietetes Gebäude wurde von der Stadt jedoch wieder dicht gemacht.

Lächerlicher Repressionszirkus in Berlin

Donnerstag, 25. Februar 2010 um 12:12 - mink

Vier Freunde und ein Auto. Mittwoch in der Nacht, gegen 2 Uhr. Berlin, Mitte.
Wir werden es heute nicht mehr nach Hause schaffen, denn andere schmieden die Pläne für unseren Abend. Welche erfahren wir nahe des Rosa-Luxemburg-Platzes - als wir an der grünen Ampel losfahren, stellt sich ein Auto der PMS quer vor uns, während andere Polizeifahrzeuge uns umzingeln...

AUF DIE OHREN : JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE

Dienstag, 27. Juni 2017 um 22:49 - mink