Bacillus Subtilis Sarrazinum [UPDATE]

Montag, 30. August 2010 um 17:49 - futziwolf
.... hat als typisches Fäulnisbakterium Anteil an der Rückführung organischer Abfallstoffe in die Nahrungskreisläufe
Alle reden über Sarrazin, eine Debatte über Integrationspolitik bleibt weiterhin aus!
Tagesschau.de titelt schon: Auf die Empörung folgt die Debatte, doch es bleibt bei Geschwafel und Schuldzuweisungen. Ein markiger Spruch aus der Hüfte und dann erst Mal wieder zurücklehnen. Who is the fool? The fool or the fool who follows the fool? Oder was ist schlimmer? Der dreiste Lügner oder die verlogenen Worthülsen der Enrüsteten?
Ein Furz kam durch! Teil 2 - eine presseschau:
sz-magazin: (vom 01.09.2010) Das wirklich Perverseste, was man in der sogenannten deutschen Debattenkultur in letzter Zeit hören konnte, hat der Bundesbank-Vorstand und ehemalige Berliner SPD-Finanzsenator Thilo Sarrazin vor Kurzem einem SZ-Reporter gesagt. Es waren keine ausländerfeindlichen, rassistischen oder beleidigende Bemerkungen. ...die wären harmloses Gequassel gegen das, was er wirklich gesagt hat.
Es ging um die Frage, woher Sarrazins viel zitierte, im Brustton der Faktizität vorgetragene Behauptung eigentlich kommt, dass siebzig Prozent der türkischen und neunzig Prozent der arabischen Bevölkerung Berlins den Staat ablehnten und in großen Teilen weder integrationswillig noch integrationsfähig seien. Sarrazin gab zu, dass er keinerlei Statistiken dazu habe. Er gab zu, dass es solche Statistiken auch gar nicht gibt.
Bisher hat schlichtweg kein Meinungsforscher der türkischen und arabischen Bevölkerung Berlins diese Frage gestellt. Thilo Sarrazin behauptet also etwas, von dem er schlicht und einfach nichts weiß. Wenn man aber keine Zahl hat, erklärte Sarrazin dem Reporter weiter, muss »man eine schöpfen, die in die richtige Richtung weist, und wenn sie keiner widerlegen kann, dann setze ich mich mit meiner Schätzung durch«.
... und auf paramantus.net wird gar schon über den Bacillus Subtilis Sarrazinum gedichtet. dort fanden wir auch folgenden interessanten Comic:

Freiheit statt Angst

Samstag, 28. August 2010 um 20:19 - Toxo
Wie u.a. auf netzpolitik.org zu erfahren gibt es den Offiziellen Mobilisierungstrailer (youtube) zur "Freiheit Statt Angst" Demo am 11.September 2010 in Berlin.
Bei Markus gibt es noch einige weitere Infos, z.B. eine Karte der geplanten Route, das Mp4 zum Trailer und den Verweis auf's Blog http://blog.freiheitstattangst.de/.
Ergänzend wollen wir auf den Antikapitalistischen Block der Demo hinweisen:

Schöne Neue Welt

Samstag, 28. August 2010 um 12:59 - Toxo

Augmented City 3D from Keiichi Matsuda on Vimeo.
Hin und hergerissen zwischen Zukunftangst und dem "Du hättest nie gedacht das du mal in der Zukunft lebst" - Gefühl (Track 5 - dein firewire brennt) rasen wir weiter nach vorne, an stehen bleiben ist nicht zu denken, dazu haben wir keine Zeit. Keiichi Matsuda ist scheinbar schon da und schickt uns ein paar Videos (via nerdcore)

SoundDigger Vol.53:

Samstag, 28. August 2010 um 00:02 - futziwolf


  A familiar face in the clubs of London and Eastern Europe Dom Servini
  can  be spotted most evening dragging his bag of jazz records to
  entertain the  dreamers and dropouts of our smoky city.  When he’s not
  Djing he’s normally busy promoting one of a host of events or
  championing new music on his wahwah45 label. The man is tireless,
  honestly I think he even makes the Jehovah’s feel slothenly.  So friends
  let me tell you it took a little patience and a few kick backs to prize
  this mix from the mans busy schedule.  I’m glad to say however it was
  worth it, damn, it would have been worth it just for the third track on
  this mix - Richie Havens’ heavenly “Sugar Plums”, but there’s eight more
  tracks where that came from.
  You can tune into Dom’s weekly show on Colourful radio and you can stay
  up to date with all things servin at: wahwah45s





More Latin heat from our friends over at the excellent Musica del Alma website! DJ Slim Jenkins mixes up some hot Guaguanco’s, descarga’s and cumbia’s from Colombia and the Caribbean, starting off with the ryco
Jazz version of Ray Baretto’s “La Juventud”, definitely one of the
toughest Latin sounds to come out of Guadeloupe! Don’t forget to Check
the Musica Del Alma website for more mixes from across the Latin spectrum….

Download here


Buchempfehlungen und G20-Aktivisten-Trödel!

Freitag, 27. August 2010 um 17:07 - futziwolf
Mutlu Ergün
Kara Günlük - Die geheimen Tagebücher des Sesperado
ISBN:
 978-3-89771-600-1 Ausstattung: br., 164 Seiten  Preis: 13.00 Euro
UNRAST VERLAG
- Rezension auf unrastwildcat.blogsport.de
„Das Ergebnis ist gelungene antirasstische Satire, denn Kara Günlük, zu deutsch Das dunkle Tagebuch, ist unterhaltsam und intelligent zugleich.
Mutlu Ergün  präsentiert hier einen Knigge der verbalen antirassistischen Kriegsführung und führt die LeserInnen ein in das, was der Sesperado »kritische Weißseins-Studien« nennt. Bei aller Selbstüberschätzung des Protagonisten lässt Ergün die LeserInnen aber auch dessen Schmerz und Enttäuschung spüren, die sich hinter dieser Oberfläche verbergen. Umso sympathischer und notwendiger erscheinen seine Wege zur Selbstermächtigung, so radikal oder abwegig und manchmal schlichtweg genial sie auch sein mögen.“





Leipziger Kamera. Initiative gegen Überwachung (Hg.)
Kontrollverluste - Interventionen gegen Überwachung
ISBN: 978-3-89771-491-5 Ausstattung: br., 256 Seiten  Preis: 18.00 Euro
UNRAST VERLAG
- Rezension auf malmoe.org
... das Buch Kontrollverluste versammelt Beiträge zu Fragen einer emanzipatorischen und praktischen Kritik an der aktuellen Überwachungsgesellschaft. Es führt sehr unterschiedliche Strategien und Perspektiven der linken Überwachungskritik zusammen. Kritische WissenschaftlerInnen, AktivistInnen und Initiativen stellen theoretische, aber vor allem strategische und aktionsorientierte Überlegungen an, reflektieren ihre Handlungserfahrungen und beleuchten Probleme und Potenziale von Bewegung(en) gegen immer mehr Überwachung und Kontrolle.
Die »Leipziger Kamera. Initiative gegen Überwachung« ist seit 2003 in der Stadt des bundesdeutschen Pilotprojekts zur Videoüberwachung öffentlicher Plätze aktiv. Zu ihren Projekten zählen überwachungskritische Stadtrundgänge (seit 2004), das Festival »DEL+CTRL«, die Veranstaltungsreihe »Salon Surveillance« und das »Making Trouble«-Wochenende zusammen mit den Space Hijackers aus London.
FOR SALE! The SPACE HIJACKERS G20 Tank!
(6 wheeled, 8.5 tonne Saracen Armoured Personnel Carrier)

Hartz IV macht reich

Freitag, 27. August 2010 um 14:33 - futziwolf
Die taz schreibt: Anwälte können mehrere hunderttausend Euro mit einem Auftrag des Jobcenters Friedrichshain-Kreuzberg verdienen. Gesucht werden Juristen, die das Amt gegen Klagen von Hartz-IV-Empfängern verteidigen.
Das Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg will auf externe Hilfe zurückgreifen, um die Flut der Klagen gegen das Amt abzuarbeiten. Als erstes der zwölf Jobcenter in Berlin sucht es mit einer europaweiten Ausschreibung  (PDF) nach Anwälten, die das Amt vor dem Sozialgericht vertreten. Der gesamte Auftragswert soll in einer "Spanne von 350.000 bis 560.000 Euro" liegen, heißt es in der Ausschreibung.

Filesharing, Flattr und Bezahlschranken: Die Auflösung historischer Unfälle

Freitag, 27. August 2010 um 00:02 - futziwolf
Das Buch: CLAY SHIRKY: Cognitive Surplus: Creativity and Generosity in a Connected Age
... Flattr, Kachingle und Co. sind die ersten genuinen Bezahlsysteme für eine Verschiebung in der Wertschöpfung: Sie nehmen die Bezahlung nach dem Konsum vor, nicht davor.
Die Implikation: Man bezahlt nicht für das Publizieren sondern für das künftige Produzieren. Letztlich sind ‘Spenden’ auch genau das: Selbst wenn sie als Dankeschön gedacht sind, so sorgen sie bewusst oder unbewusst dafür, dass der Produzent weiter seiner Tätigkeit nachgehen kann – in welcher Form und welchem Umfang auch immer -. Allerdings wäre es für die Debatte rund um Systeme wie Flattr sicher sinnvoll, von der Bezeichnung als Spenden abzusehen, weil dieser Begriff hier etwas irreführend ist. (Auch wiederrum, weil viele Menschen freiwillige Zahlungen als Spenden noch im Kontext industrieller Wertschöpfung sehen und somit missverstehen können.)
Filesharing:
Unautorisiertes Filesharing existiert nicht, weil die heutigen Jugendlichen moralisch verwerfliche Egoisten  sind. Generationen unterscheiden sich vor allem aufgrund der unterschiedlichen Möglichkeiten, die sie in ihrer Zeit zur Verfügung haben, so Shirky. Sie unterscheiden sich nicht durch Charaktereigenschaften, die angeblich für alle Mitglieder einer Generation zutreffen, weil diese generationsvereinenden Eigenschaften gar nicht existieren.
Filesharing findet nicht statt, weil die heutigen Jugendlichen moralisch verfallen sind. Wenn das so wäre, dann wären auch Ladendiebstahl und andere Verbrechen ähnlich stark angestiegen. Der Grund wieder: Die Kostenstruktur digitaler Güter. Musik kann heute so leicht mit anderen geteilt werden wie Gedanken oder Telefonnummern. Reine Information. Dieser Umstand hat ein zutiefst menschliches Verhalten freigesetzt.
by Marcel Weiß neunetz.com

Ähnliche Artikel:
# Flattr, der Wert des Filterns und mentale Transaktionskosten
# Zweiseitige Märkte: flattr, Kachingle und AdTaily
# Shirky: “Institutionen werden versuchen, die Probleme zu erhalten, für die sie die Lösung sind.”

EU will Datenbank zur Bekämpfung der "Radikalisierung" einrichten

Freitag, 27. August 2010 um 00:01 - futziwolf
Nicht nur Terroristen, sondern auch extreme Rechte und Linke und Globalisierungskritiker stehen im Visier
Die EU plant nach dem Vorschlag der spanischen EU-Ratspräsidentschaft, die Überwachung vermeintlich Verdächtiger auszudehnen. Geplant ist die die Einführung "eines standardisierten, multidimensionalen semistrukturierten Instruments zur Erfassung von Daten und Informationen über die Radikalisierungsprozesse in der EU". Das klingt ziemlich kompliziert und läuft unter der Rubrik Enfopol 99 (Enforcement Police), womit zunächst die europaweite Telekommunikationsüberwachung eingeführt wurde, im Zeichen der Terrorbekämpfung wurde die polizeiliche Zusammenarbeit ausgebaut.

Europol kommt darin eine wachsende Bedeutung zu (Europol wird internationaler Daten-Marktplatz). Dabei dient der Terrorismus nur noch als Mittel, um die Kompetenzen der Polizei und die EU-weite polizeiliche Zusammenarbeit zu erweitern. Die Einrichtung einer auch der Prävention dienenden Datenbank zur "Radikalisierung", zu der neben den Polizeien auch Geheimdienste oder Sicherheitsfirmen beitragen sollen, geht weit über die Terror- und Kriminalitätsbekämpfung hinaus. Das wird so begründet...

Wir machen alles wieder gut...

Donnerstag, 26. August 2010 um 00:02 - futziwolf
Märchenstunde, Verdummung oder Propaganda?
Bundesregierung (ver)erklärt Kindern und Jugendlichen den militärischen Einsatz in Afghanistan

Pre-Crime-Standort Hamburg e.V.

Donnerstag, 26. August 2010 um 00:01 - futziwolf
Das Landgericht am Ende des Universums
Hamburger Presserichter verbieten Meinungsäußerung über die Zukunft
Einmal von dem Anlass ("Ballaks Zukunft") abgesehen, ein interessanter Artikel über die Ambitionen Hamburger Richter.

Petition für Netzneutralität

Mittwoch, 25. August 2010 um 15:39 - futziwolf
Erst 1284 Mitzeichner bei der Petition für Netzneutralität? http://bit.ly/9wtp8D Das kann nicht Euer Ernst sein!

Ein Furz kam durch

Mittwoch, 25. August 2010 um 15:14 - futziwolf
Sarrazin wird als Denker gegen den Strom gefeiert, ist aber nur ein kleiner Ausländerfeind, eben ein nach Aufmerksamkeit heischender Rassist. Deshalb stellt sich die Frage: Wieso einem Furz den Raum für seine Ausdünstungen geben? Keine Ahnung, zur Abschreckung, den Tag der Abrechnung? Was auch immer. Wir verlinken hier mal die immerhin gelungene Analyse der jüngsten Stänkerein Sarrazins auf Telepolis.
siehe auch: nachdenkseiten.de

Aufruf: Keine Chance für “pro NRW”!

Mittwoch, 25. August 2010 um 13:37 - futziwolf
Aufruf: Keine Chance für “pro NRW” am 28.08.2010 in Duisburg!
Pro NRW versucht die LOVEPARADE-Katastrophe in Duisburg für ihre Zwecke zu nutzen.
Dazu haben sie am Samstag den 28.08.2010 um 12Uhr eine Demonstration durch die Duisburger Innenstadt angekündigt. Unter dem makaberen Motto: “Sauerland geht – pro NRW kommt!” möchte die rechte Splittergruppe versuchen, soviele ‘Duisburger Einwohner wie nur möglich’ auf die Straße zu bringen, um sich dann am 30.08.2010 in Falle eines möglichen Abwahlverfahrens gegen OB Sauerland möglicherweise selber feiern zu können.
Auf dem Burgplatz vor dem Rathaus soll der Eindruck entstehen, der ganze öffentliche Druck nach Aufklärung und dem Abwahlverfahren käme auf ihre Initiative hin.
http://de.indymedia.org/2010/08/288223.shtml
http://stoppronrw.blogsport.de/


Bilanz nach einem Monat Loveparade-Katastrophe:

RIP Christoph Schlingensief

Dienstag, 24. August 2010 um 16:06 - futziwolf


Wie ich gestern erst erfahren habe, ist
Christoph Schlingensief (wikipedia) leider am 21.August 2010  an den Folgen seines Krebsleidens gestorben. Was in der Presse über den großartigen Filme- und Theatermacher an Nachrufen zu lesen war, ist fast genau so tragisch, da die meisten nicht über eine Litanei von Klisches hinaus kamen und der BILD-Zeitung dagegen sogar eine neutrale Würdigung gelang.

We’ve lost one of our most beautiful maniacs. Fuck.

Über sein letztes Werk, die Oper "Via Intolleranza II", schrieb Fritzi Busch in KONKRET 7/2010.


YouTube-Direktlink




YouTube-Direktlink


BLOG-DIGGER 01: OIRE SZENE

Dienstag, 24. August 2010 um 00:01 - futziwolf
oireszene.blogsport.de  ist ein blog mit reichlich infos über die punk- und skaszene mit schwerpunkt auf den politischen hintergrund. wer sich mal nicht so ganz sicher ist, welche Gesinnung eine betreffende Band umtreibt findet Infos zu Bands, Veranstaltern und Konzerten. Über OIRE SZENE gehts gleich weiter zu dem blog fruttidimare mit dem Thema:
What the fuck is Grauzone?
Die „Frut­ti di Mare“-​Blog­be­trei­ber_In­nen ver­su­chen mal wie­der eine nicht ganz un­in­ter­es­san­te Dis­kus­si­on zum Thema „Grau­zo­nen­de­fi­ni­ti­on“ an­zu­schie­ben. Eine diss­ku­si­ons­wür­di­ge An­ge­le­gen­heit.