>>>  myspace     >>>  twitter

WARUM DENKEN ??? WARUM LESEN ??? WARUM SCHREIBEN ??? WARUM DENKEN ??? WARUM NUR ??????

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- AUTOREN:: toxo :: futziwolf :: mink :: himbeertoni :: monsignore genickschuss
NEUE Konzertkarten-Verlosungen
>>> FREIKARTEN
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Alles Nazis !!!

Mittwoch, 29. Juli 2015 um 01:20 - futziwolf
..Jedem ist das Denken erlaubt. Vielen bleibt es erspart. Und da die VIELEN die Mehrheit bilden, bleiben dem Denkenden keine Dummheiten und deren Konsequenzen erspart. Und? Nix passiert, nix ändert sich, nix wird gut, alles wird noch schlimmer. Warum? Weil denken nur die Vorstufe zum Handeln ist. Worum gehts eigentlich? Darum, das hier sehr bald alles den Bach runtergeht, wenn nicht ALLE Denkenden den Arsch hoch kriegen und zu handeln beginnen. In den Medien wie in der Politik bemüht man sich zwar, die Zahlen über rechte Gewalt- und Tötungsdelikte und angezündete Flüchtlingsheime zu veröffentlichen, sieht aber keine Zusammenhänge zwischen dem immer noch pöbelden Pegidadreck und gewaltbereiter Neonaziszene. "Man prüfe, die sich letzens stark häufenden Brandanschläge gegen Flüchtlingsheime und Menschen betreffend, ob ein Zusammenhang zur extremen Rechten bestehe." Als wenn das einen Unterschied machen würde, ob organisierte Extreme oder besorgte Bildungsürger oder Futterneidische Schwachmaten dahinter stecketen. Alles Nazis. Und es werden immer mehr. Wir sind nicht mehr in den "Das-wird-hier-nicht-mehr-passiern-Neunzigern".  Also ab in die Baumärkte und die Drogerien und Aufrüsten, oder was auch immer, auf die Straße oder an die Schreibmaschine oder Telefone und drüber reden, mit Jedem:

Sounddigger Vol.308: deep tech house: Colman Buckley + Oli Furness // HipHop: rare & classic fuck-the-cops tracks

Montag, 27. Juli 2015 um 23:18 - futziwolf




SoundDigger :: the cemetery rave list

Solidarität mit Griechenland - Stop der diktatorischen Politik Berlins und Brüssels

Montag, 20. Juli 2015 um 12:07 - futziwolf
VVN-BdA verurteilt Katastrophenpolitik Berlins und Brüssels gegen Griechenland und erklärt sich solidarisch mit dem griechischen Volk
Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten verlangt dringend, die diktatorische und inhumane Politik der Bundesregierung und der EU gegen das griechische Volk sofort zu beenden. Vor dem Hintergrund der Geschichte steht es  Deutschland gut an, die humanitäre Tragödie in Griechenland zu beenden. Der Sturz in die Katastrophe muss verhindert werden. Dazu können auch die Rückzahlung der Zwangskredite, die Hitlerdeutschland Griechenland abgepresst hat, und die immer wieder verschleppten Reparationszahlungen beitragen.
Die VVN-BdA erklärt gegenüber den Demokraten und Antifaschisten in Griechenland ihre starke Solidarität und Verbundenheit. Wenn die aktuelle ökonomische und humanitäre Krise nicht beendet werden kann, ist das erneute Erstarken der militant faschistischen „Goldenen Morgenröte“ zu befürchten. Dazu darf es nicht kommen.

ROGUE NATION #02/03

Samstag, 18. Juli 2015 um 20:33 - futziwolf
ROGUE NATION #02/03 ist raus !

das Warten hat ein Ende. Die neuen Hefte des zweiten Jahrgangs sind nun endlich eingetroffen.
Die "Roads to Redemption" werden diesmal befahren von Matthew Stokoe, Paul Cain, Manfred Palm, Arthuro de las Cosas, Alexandra Sonnental, Markus Prem und Marc Mrosk. Illustrationen wie gewohnt von Giuseppe Cristano.
Verdorben, verdammt, vertrieben!
Alles gut verschnürt auf 56 Seiten (s/w & Farbe).

Bestellungen unter rogueblogue@gmail.com

Spanien kassiert Meinungsfreiheit und macht Demonstranten zu Terroristen

Donnerstag, 2. Juli 2015 um 01:37 - futziwolf
In Spanien trat ein Gesetz in Kraft, dass allseits als "Knebelgesetz" bezeichnet wird
>>> ... das Besteigen eines Atommeilers aus Protest, wie es Greenpeace zuletzt 2011 in Cofrentes machte, kann nun auf administrativer Ebene, ohne Entscheidung eines Richters, 600.000 Euro kosten. Man könnte, dazu später, solche Vorgänge aber nun sogar als Terrorismus werten und die Aktivisten für lange Zeit hinter Gitter verschwinden lassen. Ein Einspruch bei Gericht gegen die Geldbuße im Vorfeld ist ausgeschlossen. Erst nach Zahlung der Strafe kann sie angefochten werden. Doch viele Kläger können sie sich die wohl selten noch leisten, deren Existenz vernichtet wäre. Die Polizei und die Behörden wurden nun praktisch mit richterlichen Kompetenzen ausgestattet, auch die Gewaltenteilung wird damit ausgehebelt.
Solch harte Strafen drohen wegen der bewusst schwammigen Formulierungen insgesamt für "wichtige Einrichtungen" und sogar für Verkehrsknotenpunkte. Damit kann praktisch jeder Teilnehmer einer nicht genehmigten, spontanen oder verbotenen Demonstration ökonomisch vernichtet werden. Sogar für das Stören von Sportveranstaltungen und spontane Sitzstreiks gegen Zwangsräumungen oder das Fotografieren/Filmen der Polizei bei Übergriffen drohen nun schon Geldstrafen von bis zu 30.000 Euro. Die gesamte Palette friedlicher Proteste der Empörten-Bewegung wird damit unter Strafe gestellt. <<<  via telepolis

Sounddigger Vol.307: AFFEMARIA + Hanno Leichtmann + The Dead Peasants Revolt + Tommy V with Awol One, 2Mex, Ceschi + Ohmega Watts + Jordan Miché

Dienstag, 23. Juni 2015 um 18:02 - futziwolf






SoundDigger :: the cemetery rave list

2000 Jahre Gehirnwäsche zeigen ihre Wirkung

Dienstag, 23. Juni 2015 um 13:19 - futziwolf
the mamas and the papas...

>>> Millionen Italiener haben am Samstag in Rom gegen die Pläne der Regierung zur rechtlichen Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften demonstriert. "Die Familie rettet die Welt" und "Verteidigen wir unsere Kinder", war auf Transparenten zu lesen. <<<
“Understand that sexuality is as wide as the sea. Understand that your morality is not law ...” derek jarman

Unsere Berichte vom TRAUMZEIT Festival in Duisburg ???

Samstag, 20. Juni 2015 um 10:19 - futziwolf

Sounddigger Vol.306: Ceschi (FolkPunkHiphop) - Cocoina (HiphopJungle) - Tommy Finger Jr. (deep house) - Mock Church (lo-fi indie)

Montag, 25. Mai 2015 um 16:49 - futziwolf





SoundDigger :: the cemetery rave list

Schöne neue Welt

Montag, 18. Mai 2015 um 19:15 - futziwolf
Der Horror von Malakka
>>> Nur wenige Kilometer von der rettenden Küste entfernt verhungern, verdursten und ertrinken in Südostasien seit Monaten Menschen
Wer wissen will, wie wenig ein Menschenleben im Jahr 2015 wert ist, muss die Berichte über ein Boot im Golf von Malakka lesen. Seit Wochen diskutiert die Weltgemeinschaft, wie man den tausenden Flüchtlingen in Südostasien helfen kann. Wie einfach es gehen kann, das haben nun zwei Journalisten gezeigt. Die beiden Reporter von BBC und New York Times buchten ein Flugticket nach Thailand, nahmen sich ein Schnellboot und fuhren einfach hin. Was sie mitbrachten, sind Berichte aus der Hölle. <<< telepolis

Solidarität mit den LokführerInnen !

Mittwoch, 6. Mai 2015 um 14:59 - futziwolf
„Terror der Lokführer“
„Monster-Mega-Streik“
„Ein Land in Geiselhaft“
Deutschlands Politiker und Leitmedien arbeiten intensiv an der Diskreditierung des GDL-Streiks.
(oder: Wie der Staatsfunk die Streikfolgen allein der GdL anlastet)

>>> Artikel des LOWER CLASS MAGAZINE:
Für jeden, der die Fakten kennt, ist alles ganz klar: Die Deutsche Bahn AG verschleppt eine Einigung mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), weil sie hofft, das bald in Kraft tretende Gesetz zur Tarifeinheit werde den ganzen Trouble mit der kleinen kämpferischen Gewerkschaft sowieso beenden. Die GDL geht in die Offensive und setzt dabei auf eines der ältesten Mittel der ArbeiterInnenbewegung, den Streik. Dieser klappt hier sogar hervorragend, weil die TransportarbeiterInnen an ausgezeichneten Positionen sitzen und mit einer relativ kleinen Menge an Streikenden relativ große Wirkung erzielen können.

Demo gegen die Asylrechtsverschärfung

Dienstag, 5. Mai 2015 um 02:26 - futziwolf
Bedingungsloses Bleiberecht statt Abschiebeknast. Asylrechtsverschärfung stoppen!
Nachdem am Samstag 10.000 Teilnehmer_innen auf dem Oranienplatz klar gemacht haben, dass es breiten Widerstand gegen die Asylrechtsverschärfung gibt, sehen wir uns drei Tage vor der Abstimmung im Bundestag nochmal auf der Straße und fordern:
Bedingungsloses Bleiberecht statt Abschiebeknast.
Asylrechtsverschärfung stoppen!
Am 5. Mai um 17:30 auf dem Oranienplatz in Berlin.


ROGUE NATION #02/02

Sonntag, 26. April 2015 um 17:45 - futziwolf
ROGUE NATION #02/02 ist raus !

nun ist auch die zweite Patrone abgefeuert!
Eine todtraurige und zugleich bösblauäugige Ausgabe mit allem nötigen literarischen Zubehör für angenehme Stunden allein.

Diesmal mit Texten von Gesine Kästner, Stefan Barth, Charly Blood, Frank Trummel, Sabrina Albers, Manfred Palm und Markus Prem.

Die Illustrationen lieferte einmal mehr Giuseppe Cristiano.

Preis pro Heft beträgt 3 Euro plus Porto.
Bestellungen bitte per eMail: rogueblogue@gmail.com

Für die dritte Ausgabe der Rogue Nation werden wieder Stories & Gedichte aus dem Bereich Pulp / Noir gesucht. Die Stories dürfen gerne bis zu 15 Seiten lang sein (müssen sie aber nicht). Schickt eure Texte bis zum 31.05. bitte an rogueblogue@gmail.com


Weltmacht IWF - Chronik eines Raubzugs

Freitag, 24. April 2015 um 00:34 - futziwolf
Ernst Wolff
Weltmacht IWF
Chronik eines Raubzugs

ISBN 978-3-8288-3329-6
234 Seiten, Klappenbroschur
Tectum Verlag 2014

Er erpresst Staaten. Er plündert Kontinente. Er hat Generationen von Menschen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft genommen und ist dabei zur mächtigsten Finanzorganisation der Welt aufgestiegen: Die Geschichte des Internationalen Währungsfonds gleicht einem modernen Kreuzzug gegen die arbeitende Bevölkerung auf fünf Kontinenten.
In seinem bis zur letzten Seite fesselnden Buch schildert der Journalist Ernst Wolff, welche dramatischen Folgen die Politik des IWF für die globale Gesellschaft und seit Eintreten der Eurokrise auch für Europa und Deutschland hat. Denn die Vergabe von Krediten durch den IWF hat die Erzwingung neoliberaler Reformen zur Folge: Auf der einen Seite fördert diese Praxis Hunger, Armut, Seuchen und Kriege, auf der anderen begünstigt sie eine winzige Gruppe von Ultrareichen, deren Vermögen derzeit ins Unermessliche wächst – alles im Namen der Stabilisierung des Finanzsystems.